• Schwache regenerative Erzeugung zieht die Strompreise hoch
  • Der Energieversorger ist ein Youtuber
  • Österreich beschließt EAG-Novelle
  • Beim Solarstrom steigt Berlin in die erste Liga der Öko-Stadien auf
  • Verbände geben Ratschläge zum Energieministertreffen
  • Batteriezüge sollen Dieselloks ablösen
  • Bundesnetzagentur konsultiert Kraftwerks- und Speicherbetreiber
  • Forscher nehmen Lithium-Schwefel-Batterien ins Visier
  • Konstanzer zeigen großes Interesse an Solarprojekten
  • Neue Software macht Turbinen effizienter
Enerige & Management > Effizienz - Zementwerk mindert CO2 mit Abwärmelösung
Quelle: Orcan Energy
EFFIZIENZ:
Zementwerk mindert CO2 mit Abwärmelösung
Das Portlandzementwerk Wittekind hat einen Vertrag über sechs Energieeffizienzmodule des Münchner Abwärmespezialisten Orcan Energy geschlossen.
 
Mit der Anlagenmodernisierung plant das Portlandzementwerk Wittekind Hugo Miebach Söhne KG aus dem südwestfälischen Erwitt zusätzlichen Strom zu gewinnen und seine Ökobilanz durch nachhaltige Energiegewinnung zu verbessern, teilte Orcan Energy am 27. Juli mit.

Die geplanten "Efficiency Packs des Typs eP 150.200" führen laut dem Hersteller zu Einsparungen am bestehenden Kühler und wandeln die bei der Zementproduktion anfallende − bisher ungenutzte − Abwärme vor Ort in insgesamt bis zu 8.000 MWh Strom pro Jahr um. Zugleich verringern sie den CO2-Ausstoß des Zementwerks um rund 4.000 Tonnen. Projektstart ist Mitte 2021, die Inbetriebnahme ist im ersten Quartal 2022 geplant.

Das Zementwerk verfügt über einen Drehofen und zehn Schachtöfen. Resultierend aus dem Prozess steht nutzbare Abluft eines Klinkerkühlers zur Verfügung, die zu einem Luft-Wasser-Wärmeübertrager geleitet wird. Dabei wird Wasser aufgeheizt und über einen geschlossenen Heißwasserkreis zu den Orcan-ORC-Modulen transportiert. Über die heiße Abluft wird Strom erzeugt, der im standorteigenen Stromnetz auf dem Betriebsgelände verbraucht wird. Durch die Abkühlung der Abluft kann zusätzlich Kühlleistung am bestehenden Luft-Luft-Kühler eingespart werden.

Vom Grundsatz her funktionieren die Orcan-ORC-Module wie ein Dampfkraftwerk. Anstatt des Arbeitsmediums Wasser kommt im ORC-Prozess eine organische, beispielsweise kohlenstoffbasierte Flüssigkeit mit einer niedrigen Verdampfungstemperatur zum Einsatz.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 27.07.2021, 13:09 Uhr

Mehr zum Thema