• Wasserstoff für grünen Stahl in Duisburg
  • C/sells zeigt netzdienliche Steuerung von Haushalten
  • Pfalzwerke und Globus bauen gemeinsam Ladepunkte
  • Kompliziertes LNG
  • Biogas aus Molke
  • GE-Turbine für RWE-Gaskraftwerk
  • Bitcoin verbraucht mehr Strom als die Schweiz
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 03. Dezember
  • Strom: Day Ahead sinkt auf knapp über 40-Euro-Marke
  • Gas: Preise rutschen deutlich
Enerige & Management > Studien - WWF fordert CO2-Mindestpreis für Strom
Bild: JiSign, Fotolia
STUDIEN:
WWF fordert CO2-Mindestpreis für Strom
Die Umweltstiftung WWF Deutschland setzt sich für die Einführung eines CO2-Mindestpreises im Stromsektor als Ergänzung zum Kohleausstieg ein.
 
Der WWF Deutschland hat vor der Sitzung des Klimakabinetts die Einführung eines europäisch-regionalen CO2-Mindestpreises im Stromsektor gefordert, der zunächst von mindestens 25 Euro pro Tonne auf bis zu 40 Euro im Jahr 2025 ansteigen soll. Mit Blick auf die aktuellen und absehbaren Entwicklungen der CO2-Bepreisung über das EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS) sei die Einführung eines...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 17.07.2019, 12:55 Uhr