• Mehr Wind senkt Strompreise
  • Stadtwerke Pforzheim im Fokus der Kartellbehörde
  • Ines-Vorstand konstituiert sich neu
  • Energetische Sanierungen als Basis für bezahlbares Wohnen
  • Erneuerbare beste Absicherung gegen Spitzenpreise
  • Wasserstoffimporte aus Sonnenstaaten "kein Selbstläufer"
  • Bürger und Kommunen beim Erneuerbaren-Ausbau mitnehmen
  • Ökostromausbau ist "auf Eis gelegt"
  • München setzt für den Kohleausstieg auf Erdgas
  • Wintershall-Dea will Erdgas-Förderung ausbauen
Enerige & Management > Personalie - Wind-Lobby bestätigt Vorstand
Bild: Aurielaki / Fotolia
PERSONALIE:
Wind-Lobby bestätigt Vorstand
In seiner konstituierenden Sitzung hat der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft (AG) Windindustrie im VDMA den bisherigen Vorsitzenden Bernhard Zangerl wiedergewählt.
 
Bereits im April dieses Jahres war in einer Mitgliederversammlung der Vorstand der AG Windindustrie gewählt worden. Dieser hat nun in seiner konstituierenden Sitzung Bernhard ZangerI als seinen Vorsitzenden erneut bestätigt. Der CEO von Bachmann Electronic, mit Hauptsitz im österreichischen Feldkirch, wird damit für zwei weitere Jahre an der Spitze des Gremiums stehen. Zu seinem Stellvertreter wurde Moritz Jesse, Head of Regional Procurement der Vestas Deutschland GmbH gewählt.
 
Bernhard Zangerl: Der alte und neue Vorstandsvorsitzende der AG Windindustrie im VDMA
Quelle: Bachmann Electronic

Die restlichen Mitglieder des neunköpfigen Gremiums sind: Fabian Bengfort (Head of Strategy, Winergy AG), Stefan Bockholt (Geschäftsführer, Eno Energy Systems), Bernd Endres (Vice President Regional Business Unit Wind, Schaeffler Technologies), Josef Knitl (Vorstand, Max Bögl Wind AG), Michael Knobloch (Director Product, Application & Service, HAWE Hydraulik SE), Hans Schlingmann (Vice President Business Unit Wind, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG) und René Umlauft (Geschäftsführer Vertrieb, Rittal GmbH & Co. KG).

Dieser Vorstand repräsentiere in seiner Zusammensetzung die Breite der industriellen Wertschöpfungskette und vertrete sowohl weltweit tätige Konzerne als auch spezialisierte Mittelständler, heißt es in einer Mitteilung des VDMA.

„Neben den aktuellen energiepolitischen Entwicklungen in Deutschland ist das weltweit beachtliche Wachstumspotential aufgrund des zunehmenden globalen Engagements zur Bekämpfung des Klimawandels ein wichtiges Thema für Hersteller und Zulieferer“, sagt Zangerl. In den kommenden Monaten werde sich die AG Windindustrie vor allem mit der Frage nach der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit der Branche beschäftigen. Die Erschließung von Märkten und die Sicherstellung des technischen Fortschritts sieht er dabei als wesentliche Herausforderungen.
 
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 31.08.2021, 16:24 Uhr

Mehr zum Thema