• Mannheim stellt Weichen für Smart City
  • Full-Service-Angebot für Redispatch 2.0
  • Erdwärme ist der "Effizienzmeister" unter den Erneuerbaren
  • Storengy hat Speicherkapazität im Angebot
  • Klimaforscher fordern Einsatz nur in alternativlosen Bereichen
  • Stadtwerke Garbsen testen digitale Datenübermittlung und Sensorik
  • Teag-Kraftwerke werden zur Musikbühne
  • Chinas Emissionen höher als alle Industrieländer zusammen
  • Digitalisierung in den Kommunen geht noch schleppend voran
  • Harmonisches Verhältnis von Wildtieren und Solarparks gefordert
Enerige & Management > In Eigener Sache - Willkommen im (Energie-)Club
E&M
IN EIGENER SACHE:
Willkommen im (Energie-)Club
Am 22. April startet der Energieclub von E&M. Die Teilnahme an dem digitalen Format aus Webinar und Workshop ist kostenlos. Jetzt anmelden.
 
Es ist ein Experiment, auf das sich der Verlag Energie & Management einlässt. Am 22. April geht der Energieclub zum ersten Mal live. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Webinar, Workshop, Podiumsdiskussion und Kamingespräch – und das alles an einem Tag und obendrein noch kostenlos. „Mit dem Energieclub möchten wir als E&M-Verlag die mittlerweile erprobten Formate von Onlineveranstaltungen in einem neuen Konzept verbinden“, sagt E&M-Geschäftsführer Timo Sendner.

Kern des Energieclubs sind vier unterschiedliche Sessions mit je eineinhalb Stunden Dauer. Vier Unternehmen wollen dabei ihr Know-how mit dem Publikum teilen und anschließend in Kleingruppen darüber diskutieren. Mit dabei ist der Verbund, die BET GmbH, die GET AG und Exxeta.

So sieht es in der Praxis aus: In einem Webinar präsentieren Vertreter des Verbundes ihre Thesen zu Batteriespeichern. Thomas Bächle, Geschäftsführer der „Verbund Energy4Business Germany GmbH“ und zwei weitere Kollegen geben allen Teilnehmern in 30 Minuten einen Überblick über die Technik, die Marktchancen und Vermarktung von Batteriespeichern.

Helmut Sendner im Gespräch mit Frank Mastiaux

Danach teilt sich die Gruppe auf. Die Teilnehmer entscheiden sich für eins von drei parallelen Foren, in denen sie mit den Verbund-Experten detailliert diskutieren können. Jeder Workshop dauert 30 Minuten. Nach dem Workshop finden sich die Teilnehmer wieder im digitalen Auditorium ein. Das zuvor in den Kleingruppen Besprochene und Erarbeitete wird dann im Energieclub vorgetragen.

Das zweite Panel nach dem gleichen Muster wird von der BET GmbH aus Aachen zum Thema bestückt: „Das EVU 2030 – Wie sieht die Organisation der Zukunft aus?“ Das dritte Panel wird von der GET AG präsentiert zum Thema: „Vom Energievertrieb zur eierlegenden Wollmilchsau“. Abgerundet wird das Programm vom Thema "Transformation von morgen - Ein crossfunktionaler Ansatz" der Unternehmensberatung Exxeta.

Zur Mittagszeit gibt es zur Abwechslung eine Podiumsdiskussion. Der EM-Chefredakteur spricht mit hochkarätigen Fachleuten über das Thema: Digitalisierungs-Booster Pandemie. Mit auf dem virtuellen Podium sind: Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Thüga, Gerhard Holtmeier, Energieexperte und bis 1. April Vorstandschef der Berliner Gasag und Ronald Pfitzer Geschäftsführer, Stadtwerke Schwäbisch Hall.

Zum Ausklang des prallgefüllten Tages gibt es noch ein Highlight: Unter dem Stichwort „Helmuts Salon“ lädt E&M-Herausgeber Helmut Sendner den Energiemanager des Jahres 2020 und EnBW-Vorstandschef Frank Mastiaux zum Gespräch. Ein Glas Wein ist (möglicherweise) auch mit dabei.

Die Teilnahme am Energieclub ist kostenlos. Es bedarf lediglich einer Registrierung. Diese ist auf der Internetseite unseres Energieclub-Dienstleisters Adiacom möglich.   E&M wünscht viel Spaß und Erkenntnis!
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 20.04.2021, 16:56 Uhr

Mehr zum Thema