• Headhunter sind wieder optimistisch
  • EnBW geht gegen Veränderungssperre vor
  • Strompreise für E-Autos an Ladesäulen nach Betreiber
  • Kurzfristpreise steigen, lange Fristen geben nach
  • Flächenpotenzial gemeindescharf ermitteln
  • Preiserhöhungen und Sonderkündigungen unzulässig?
  • Uniper und Dürr kooperieren bei Abwärmenutzung
  • Diskussionen über Zwischenlager können neu starten
  • Ablese- und Abrechnungsprozess automatisieren
  • Neue Rostocker Elektrofähre in Betrieb
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Wien Energie elektrifiziert seine Vertriebsfahrten
Bild: Netze BW
ELEKTROFAHRZEUGE:
Wien Energie elektrifiziert seine Vertriebsfahrten
Wien Energie rüstet seinen Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge um. Bereits 70 der 100 Fahrzeuge umfassenden Pkw-Flotte ist nun auf den emissionsfreien Antrieb umgestellt.
 
"Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein für mehr Klimaschutz in der Stadt" − da ist sich Michael Strebl, der Geschäftsführer von Wien Energie, absolut sicher. Mit den nun beschafften 48 Elektroautos des Modells "Kia e-Niro" hat der Energieversorger "mit einem Schlag" seinen gesamten Vertrieb elektrifiziert − "unsere Kunden-Besuche sind ab sofort klimaneutral!", teilt er mit. 

Nach aktuellem Stand hat Wien Energie damit 70 Elektroautos − darunter auch das Modell "Hyundai Ioniq" und vereinzelt andere Modelle − auf den Straßen Wiens im Einsatz. Sukzessive sollen alle rund 100 Fahrzeuge der unternehmenseigenen Pkw-Flotte auf Elektroantrieb umgestellt werden, heißt es aus Wien. Bei durchschnittlich 350.000 Kilometern im Jahr erhofft sich der Versorger davon eine jährliche Einsparung von 50.000 Kilogramm CO2. 

Die Elektrifizierung der Versorger-Flotte sieht Strebl als "logischen Schritt", denn "Wien Energie setzt intensiv auf den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und betreibt heute das dichteste Ladenetz in Wien". Was dies in Zahlen heißt, erläuterte ein Sprecher gegenüber E&M: Wien Energie errichtet aktuell 1.000 öffentliche Ladestellen in Österreichs Hauptstadt. Der Ausbau ist auf der Zielgeraden: Mit Stand 25. Januar sind über 950 Ladestellen errichtet, noch im Frühjahr 2021 will der Versorger den Ausbau fertigstellen.

Daneben betreibt Wien Energie im Großraum Wien auch Ladepunkte im öffentlichen und halböffentlichen Raum – etwa in Tiefgaragen, auf Parkplätzen von Supermärkten oder an Bahnhöfen. Als Zahl gibt der Sprecher der Wien Energie mehr als 1.800 Stromtankstellen an. 

Über 400 Kilometer pro Ladung

Für seine nun stark angewachsene E-Flotte hat der Energieversorger nun zusätzlich 70 Stromtankstellen mit je einer Leistung von bis zu 11 kW in der hauseigenen Firmengarage errichten lassen. Eine Vollladung des Kia E-Niro soll damit in unter sechs Stunden möglich sein. Hinzu kommen 20 Ladestellen an anderen Wien-Energie-Standorten. Geladen werden sie ausschließlich mit Ökostrom, wie es heißt.

Reichweitenängste plagen den Versorger nicht: "Weit über 90 Prozent der Autofahrten sind kürzer als 50 Kilometer", führt Strebl an. Pro Ladung sei eine Reichweite von mehr als 400 Kilometer möglich. "Damit können auch längere Dienstwege ohne Probleme zurückgelegt werden. Und wenn man zur Firmenzentrale zurückkommt, steckt man das E-Auto einfach wieder an", sagt Strebl.

Im Sinne des Klimaschutzes will der Versorger mit seiner grünen Unternehmens-Flotte auch ein Vorbild für andere Unternehmen sein. Nicht zuletzt bietet Wien Energie auch passende Ladelösungen und -konzepte für Gewerbe an. 
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 25.01.2021, 15:16 Uhr

Mehr zum Thema