• Osnabrück wird Personal und Angebot abbauen
  • Hohe Auslastung der LNG-Terminals in Europa
  • Rezessionssorgen belasten Märkte
  • Konstanz will keine Ferngasleitung mehr
  • EnBW holt sich Geld am Kapitalmarkt
  • Taxonomie bleibt umstritten
  • Entega mit stabilem Gewinn
  • Deutscher Windpark gehört jetzt Finanzinvestoren
  • Eingeschränkte Warmwasserversorgung erhitzt Gemüter
  • Wasserstoff-Projekt "HyBit" wird Realität
Enerige & Management > Vertrieb - Wieder Wahltarife bei der Rheinenergie
Quelle: Fotolia / ty
VERTRIEB:
Wieder Wahltarife bei der Rheinenergie
Der Kölner Versorger "RheinEnergie" bietet seinen Kunden wieder Wahltarife an, nachdem dieser Service wegen des starken Zustroms von Kunden in der Grundversorgung ausgesetzt war.
 
Nach zahlreichen Insolvenzen von Billigstrom-Anbietern hatte auch Rheinenergie mit einem plötzlichen starken Anstieg von Kunden in der Grundversorgung zu kämpfen. Diese Neukunden mussten einen Preis von 72,8 Ct/kWh zahlen, da die Strom-Beschaffungskosten für den Versorger aufgrund der extremen Preisentwicklung an den Märkten stark angestiegen waren. 

Die Möglichkeit, in günstigere Wahltarife zu wechseln, hatte Rheinenergie für diese Neukunden daraufhin vorübergehend ausgesetzt. Seit Mittwoch, 5. Januar, bietet die Rheinenergie auf ihrer Internetseite wieder Wahltarife für Strom und Gas an. Im Tarif Ökostrom 24 liegt der Arbeitspreis aktuell bei 42,82 Ct/kWh und damit rund 30 Cent unter dem in der Grundversorgung. Allerdings ist er aktuell noch höher als der Preis für die Bestandskunden und "spiegelt die derzeitigen Marktverhältnisse wider", so Rheinenergie in einer Mitteilung. 

Aufgrund der langfristig angelegten Beschaffungsweise der Rheinenergie sei damit auch gewährleistet, dass das Unternehmen jederzeit seiner Lieferverpflichtung nachkommen kann, heißt es.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 06.01.2022, 10:39 Uhr

Mehr zum Thema