• Strompreis im ungewohnt zweistelligen Bereich
  • Kaum Bewegung am Gasmarkt
  • Nordex spürt die Folgen des Ukraine-Kriegs
  • EVN-Gewinn sinkt um mehr als ein Viertel
  • Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen
  • E-Mobilitätsmarkt wächst exponentiell
  • Michael Homann geht in Karlsruhe in Verlängerung
  • Schleswig-Holstein Netz meldet Rekordbeteiligung
  • Junge Menschen befürworten mehr Klimaschutz in ihrer Stadt
  • Photovoltaik statt Mais für Biogasanlagen
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Weltweit größte Turbine mit 16-MW-Hybridantrieb vorgestellt
Quelle: Fotolia/zentilia
WINDKRAFT OFFSHORE:
Weltweit größte Turbine mit 16-MW-Hybridantrieb vorgestellt
Der chinesische Hersteller Ming Yang Smart Energy bringt eine 16-MW-Turbine auf den Markt. Sie soll auch für tiefere Gewässer und stärkere Winde geeignet sein.
 
Mit der MySE 16.0-242, stellt Ming Yang Smart Energy die nach eigenen Angaben weltweit größte Windturbine mit Hybridantrieb vor. Durch die Verbesserung und Weiterentwicklung der Windturbinentechnologie sei es möglich damit in tiefere Gewässer vorzudringen und weitere Windressourcen zu erschließen. Die Turbine wurde nach Herstellerangaben für starken Wind (IEC IB), einschließlich IEC TC der Taifun-Klasse, entwickelt.

Die Typenschildkapazität beträgt 16 MW, der Rotor hat einen Durchmesser von 242 Metern, die Rotorblätter sind je 118 Meter lang und die überstrichene Fläche beträgt 46.000 m², das entspricht mehr als sechs Fußballfeldern. Nach den Berechnungen könne eine einzelne Turbine jedes Jahr 80 Mio. kWh Strom erzeugen, genug, um mehr als 20.000 Haushalte zu versorgen. Im Vergleich zum Vorgängermodell MySE 11.0-203 könne sie damit 45 % mehr Energie erzeugen.

1,6 Mio. Tonnen CO2 vermeidbar

Ming Yang verweist darauf, dass damit im Vergleich zur Kohleverstromung eine Turbine über ihre geplante Lebensdauer von 25 Jahren mehr als 1,6 Mio. Tonnen CO2-Emissionen vermeiden kann und somit stark zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen könne. Das Gondelgewicht der Myse 16 sei mit weniger als 37 Tonnen pro MW konkurrenzlos niedrig. Damit sei eine effizientere Nutzung der Turm- und Fundamentkonstruktion möglich, wodurch weniger Material und Logistik eingekauft werden müssten.

Dank der Hybrid-Drive-Getriebetechnologien, insbesondere des mittelschnelllaufenden Planetengetriebes mit Lastverteilung und erzwungener hochpräziser Hauptlagerschmierung, seien sowohl bodenfeste wie auch schwimmende Systemanwendungen möglich, schreibt der Hersteller. Der europäische Hersteller GE Renewable Energy hat Turbinen bis 14 MW Leistung im Portfolio. Siemens Gamesa plant ab 2024 ebenfalls eine 14-MW-Turbine in Cuxhaven zu bauen.
  Kommerzielle Produktion ab 2024 geplant

Die gesamte Leistungselektronik und der Mittelspannungstransformator seien turmaufwärts in die Gondel verlegt, was die Verkabelung vereinfache und den Wartungskomfort des Systems erhöhe. Zudem schütze ein luftdichtes Design die Gondel vor aggressiver Salzsprühkorrosion und ermögliche gleichzeitig eine interne natürliche Luftkühlung, was zu einer idealen Betriebsumgebung für einen zuverlässigen Betrieb innerhalb der Gondel führt.

Die Turbine Myse 16.0-242 wurde kürzlich von DNV und dem China General Certification Center (CGC) für Design zertifiziert und soll 2022 vollständig als Prototyp gebaut werden, gefolgt von der Prototypeninstallation im ersten Halbjahr 2023 und der kommerziellen Produktion im ersten Halbjahr 2024.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 25.08.2021, 12:50 Uhr

Mehr zum Thema