• Strom: Day Ahead weiter hoch
  • Gas: Preisanstieg geht weiter
  • Braunschweig setzt Voicebots zur Zählererfassung ein
  • Kultur zum Stromvertrag
  • Generationswechsel in Norderstedt
  • Kaminabbruch als Signal für den Wandel
  • Kohleausstiegsgesetz tritt in Kraft
  • MVV Q1-Q3/2019-2020: Prognose bekräftigt
  • Rabeneck übernimmt bei den Stadtwerken Schaumburg-Lippe
  • E-Auto-Prämie: Ablehnung liegt nur bei 5 %
Enerige & Management > Wasserstoff - Wasserstoff aus Eigenproduktion für Raketentests
Bild: iStock/Frank Harms
WASSERSTOFF:
Wasserstoff aus Eigenproduktion für Raketentests
Der DLR-Raketentest-Standort in Lampoldshausen (Baden-Württemberg) soll zu einem Zentrum für Wasserstoffforschung ausgebaut werden.
 
Landes-Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) hat beim Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik Lampoldshausen in der Region Heilbronn einen Förderbescheid über 16 Mio. Euro übergeben. Im Mittelpunkt der dortigen Wasserstoffforschung sollen Anwendungen im Bereich der Raumfahrt und auf dem Mobilitätssektor stehen. 

Geplant ist, die bereits jetzt laufenden Aktivitäten im Projekt „H2ORIZON“ deutlich auszuweiten. Das Ziel besteht darin, Wasserstoff mit Strom aus benachbarten Windkraftanlagen herzustellen und ihn für die Raketentests vor Ort zu verwenden. Konkret sollen damit Abnahmetests für das neue Oberstufentriebwerk Vinci der Ariane-6-Rakete erfolgen. Dazu ist auch der Bau eines Wasserstoff-Verflüssigers vorgesehen.

Darüber hinaus sollen Wasserstoff-Testplattformen für Bereiche außerhalb der Raumfahrt errichtet und anderen Unternehmen für Entwicklung und Forschung zur Verfügung gestellt werden.
 

Günter Drewnitzky
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 13.07.2020, 11:33 Uhr

Mehr zum Thema