• Strom und CO2 fester, Erdgas wenig verändert
  • Darf ein Grundversorger einfach so aufgeben?
  • Smart City House in Osnabrück ins Leben gerufen
  • Schnellladepark verbindet künftig Berlin und München
  • EU sucht Weg aus dem Energiepreisdilemma
  • Aus Creos und Enovos wird Encevo
  • Die Welt gewinnt Erneuerbaren-Jobs, Deutschland verliert sie
  • Impulse für den Glasfaserausbau
  • BGH fällt kein Urteil im Streit über Solarmodule als Anlageobjekte
  • Stromnetzbetreiber rüsten auf
ZAHL DER ZEIT:
Wasserstoff aus Biomasse
Wasserstoff und elektrischer Strom haben Vieles gemeinsam. Eine der Gemeinsamkeiten ist, dass sie aus nahezu jeder beliebigen Primärenergie hergestellt werden können. Allerdings ist noch Entwicklungsarbeit zu leisten.
 
Die derzeit am häufigsten angewendeten Verfahren sind die Wasserelektrolyse, die Wasserdampfreformierung von Erdgas, die Kohlevergasung und die partielle Oxidation von Schweröl oder Naphta. Hier geht es um Wasserstoff aus Biomasse. Diese ist erneuerbar, nahezu auf der ganzen Welt vorhanden (Ubiquität), sie kommt in vielen unterschiedlichen Arten vor, etwa als Holz, Stroh, Klärschlamm,...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Montag, 26.02.2007, 10:21 Uhr