• Strom: Erneuerbaren-Leistung steigt
  • Gas: Stabile Kurzfristpreise
  • Atomkraftwerk Brokdorf muss wegen Reparatur vom Netz
  • Polen verhängt hohe Geldbuße gegen Engie
  • Höhere Strompreise in Tübingen und Augsburg
  • Neue Ökogasmischung vom Bodensee
  • Stahlproduktion mit Wasserstoff wird erprobt
  • Senertec baut aus
  • Neue Stadtwerke-Chefin in Rees
  • EEX bekommt offizielle Zulassung in den USA
Enerige & Management > Mobilität - VW will LNG-Laster einsetzen
Bild: Volkswagen AG
MOBILITÄT:
VW will LNG-Laster einsetzen
Die Volkswagen Konzernlogistik hat die Vorteile von verflüssigtem Erdgas (LNG) als Treibstoff entdeckt und will nun eine entsprechende Infrastruktur aufbauen.
 
Im Rahmen seiner Green Logistics Nachhaltigkeits-Initiative will der Wolfsburger Volkswagen-Konzern im größeren Stil mit verflüssigtem Erdgas angetriebene Lkw einsetzen. Diese Fahrzeuge emittieren deutlich weniger CO2 und Stickoxide als herkömmliche Fahrzeuge und verursachen zudem nahezu keinen Feinstaub mehr, teilte der Konzern mit.

Gemeinsam mit dem zum Volkswagen-Konzern gehörenden Lkw-Hersteller Scania will die VW Konzernlogistik deshalb 18 regionalen norddeutschen Speditionen nun 100 LNG-Lkw zur Verfügung stellen.

Unterstützt wird das Projekt von den Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Verband „Zukunft Erdgas“, die entsprechende Förderpakete für die Spediteure schnüren werden. Gemeinsam mit Gasversorgern soll eine geeignete Infrastruktur für LNG-Tankstellen in Norddeutschland aufgebaut werden, teilte Volkswagen mit.

LNG sei als Kraftstoff deutlich umweltfreundlicher als konventionelle Antriebe. Ein Scania Lkw mit LNG-Antrieb stoße bis zu 20 % weniger CO2 gegenüber einem Modell mit Dieselmotor aus. Wird regionales oder lokales Biogas verflüssigt, könne der CO2-Ausstoß sogar um bis zu 90 % sinken. Neben der positiveren CO2-Bilanz werden durch die LNG-Verbrennung gegebenüber dem Dieselantrieb auch bis zu 95 % weniger Stickoxide freigesetzt und die Feinstaub-Emissionen nahezu vermieden.

Mit seiner Green Logistics Initiative hat sich VW zum Ziel gesetzt, eine nachhaltige Logistik innerhalb des Konzerns zu schaffen. Dazu würden laufend Material- und Fahrzeugtransporte mit Blick auf eine optimale Auslastung und das Vermeiden von Leerfahrten hin optimiert und Transporte auf umweltverträglichere Verkehrsträger zum Zwecke der Emissionsvermeidung verlagert. Mit dem jetzt gestarteten Projekt sollen alternative Antriebskonzepte auf ihre praktische Einsatzmöglichkeit hin geprüft werden. LNG spielt dabei eine wichtige Rolle. Im Oktober vergangenen Jahres hatte VW den Bau zweier neuer Roll-on/Roll-off-Autotransporter in Auftrag gegeben. Die beiden Schiffe, die von der Siem Car Carriers SA gechartet werden, werden mit LNG betrieben und sollen ab 2019 VW-Neufahrzeuge zwischen Europa und Nordamerika transportieren.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 26.09.2017, 13:30 Uhr

Mehr zum Thema