• Gas: Keine Anzeichen für sinkende Preise
  • Strom: Day Ahead geht stark zurück
  • Gute Perspektiven für Gas
  • CDU favorisiert CO2-Zertifikatehandel im Klimakonzept
  • Verbände formulieren Erwartungen an das Klimapaket
  • Deutsches Gasmarktgebiet vor Kapazitätsproblem
  • Strompreis-Rabatt für Industrie ist rechtens
  • Berliner Kohleausstieg schon bis 2030 geplant
  • EU hilft Tschechien bei Netz-Modernisierung
  • Wien fördert PV in der Landwirtschaft
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - VW weitet seine E-Auto-Offensive aus
Bild: JiSIGN / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
VW weitet seine E-Auto-Offensive aus
Mit einer 700-Mio.-Euro-Investition versucht VW, die Differenzen mit der US-Regierung um Strafzölle zu entschärfen: In Chattanooga sollen ab 2022 E-Autos vom Band rollen.
 
1000 direkte Arbeitsplätze werden in dem Werk im Bundesstaat Tennessee entstehen, darüber hinaus weitere bei Zulieferern, teilte das Unternehmen mit. Weltweit will VW in den nächsten Jahren acht Werke in Europa, Nordamerika und China bauen, in denen Elektroautos auf Basis der modularen MEB-Antriebstechnik produziert werden. Mit diesen Kapazitäten sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um bis 2025 mehr als eine Million Elektroautos zu verkaufen.

VW-Vorstandvorsitzender Herbert Diess betonte anlässlich der Investitionsentscheidung die Bedeutung des US-Marktes für die Elektrostrategie des Unternehmens: Man habe damit wichtige Voraussetzungen für die Marktoffensive in den USA geschaffen und wolle den Anteil von VW auf diesem weltweit wichtigsten Markt für die Automobilindustrie deutlich ausbauen. Im vergangenen Jahr hatten deutsche Hersteller in den Vereinigten Staaten mit 1,3 Mio. verkauften Autos einen Marktanteil von rund 8 % .

Als erstes Fahrzeug soll in Chattanooga der SUV ID Crozz vom Band rollen. VW will in Amerika zudem den ID Buzz anbieten, die Neuerfindung des legendären Bulli. Beide Modelle der ID-Elektro-Serie bieten nach Unternehmensangaben hohe Reichweiten, viel Platz, dynamisches Fahrverhalten und ein neues Niveau der digitalen Vernetzung. Darüber hinaus werden am US-Standort wie bisher der Atlas und eine Passat-Variante gebaut.

Im Rahmen seiner E-Offensive will Volkswagen in den kommenden Jahren mehr als 20 reine Elektroautos auf den Markt bringen. Den Anfang macht der kompakte ID, der ab Ende 2019 im Werk Zwickau anläuft. MEB-Werke sollen auch in Emden, Hannover und Dresden sowie im tschechischen Mlada Boleslav entstehen. Der chinesische Markt schließlich wird von den Werken Anting und Foshan mit elektrischen Fahrzeugen beliefert.

Die Gesamtinvestitionen in Zukunftstechnologien bis 2023 beziffert der VW-Konzern auf 11 Mrd. Euro, davon gehen allein 9 Mrd. in die E-Mobilität.
 

Günter Drewnitzky
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 15.01.2019, 12:56 Uhr

Mehr zum Thema