• Strom: Korrektur
  • Gas: Positiver Wochenstart
  • Continental-Chef zweifelt an deutscher Batteriezellfertigung
  • Reallabor Westküste100 gestartet
  • Stadtwerke Lübeck vor Erweiterung der Geschäftsführung
  • Juwi nimmt Solarpark in Betrieb
  • Bewegung für die Gebäudesanierung und Effizienz
  • Wärmepumpe behält Spitzenposition
  • Hall ist neuer Eurelectric-Präsident
  • Anschlussnorm sorgt für mehr Erneuerbaren-Integration
Enerige & Management > Mobilität - VW baut elektrisches Lastenfahrrad
Bild: Fotolia.com, lassedesignen
MOBILITÄT:
VW baut elektrisches Lastenfahrrad
Der Autobauer VW will Mitte des Jahres ein Elektro-Lastenfahrrad für Lieferdienste auf den Markt bringen.
 
Volkswagen hat nicht nur große Pläne für den Bau von Elektrofahrzeugen, sondern will Handwerkern und Lieferdiensten für die letzte Meile in Innenstädten auch Cargo-Pedelecs, batterieelektrische Lastenfahrräder, anbieten.

Das von VW Nutzfahrzeuge entwickelte Bike wird mit einem Elektroantrieb von Continental unterwegs sein, der mit einem 250-Watt-Motor und Automatikgetriebe ausgestattet ist. Das dreirädrige Lasten-Pedelec bringt es so auf 25 Stundenkilometer Geschwindigkeit. Ein Akku mit 500 Wh Ladeleistung soll bis zu 100 Kilometer Reichweite bescheren. In drei Stunden ist der Akku zu 80 %, in 4,5 Stunden vollständig aufgeladen.
 
Thomas Sedran, Vorstandschef von Volkswagen Nutzfahrzeuge, auf Testfahrt mit dem neuen Cargo-E-Bike
Bild: VW

Das gut zwei Meter lange und 89 Zentimeter breite Cargo-E-Bike wiegt 40 Kilogramm. Es kann bis zu 210 Kilogramm Ladung inklusive Fahrer befördern und verfügt über einen halben Kubikmeter Ladevolumen.

Als innovativ bezeichnet VW die Neigetechnik an den beiden Vorderrädern, die dafür sorgt, dass die in Transportboxen beförderte Ladung immer waagerecht und rutschsicher transportiert werden kann. Man habe versucht, die ideale Kombination aus Dynamik und Sicherheit zu realisieren, erklärte Projektleiter Thomas Ludewig bei einer Präsentation des Lastenrades in Hannover.

Das Lastenfahrrad „Made in Hannover“ soll Mitte des Jahres auf den Markt kommen.
 
 

Sybille Nobel-Sagolla
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 07.01.2019, 16:10 Uhr

Mehr zum Thema