• Verhandlungen über Emissionshandelsreform beeinflussen CO2-Markt
  • Der Bundestag als "Maschinenraum der Energiewende"
  • Projekt mit fahrerlosen E-Bussen wird ausgeweitet
  • Nabu-Klimachef kündigt wegen Windkraftkritik
  • Ausbau der Stromnetze soll Priorität haben
  • Enercity übernimmt 60 Windparks eines friesischen Pioniers
  • Redispatch-Vorschuss soll Bau neuer Kraftwerke ermöglichen
  • ZVEI: Energieeffizienz wichtigster Hebel
  • Stromerzeugung aus Erneuerbaren soll verdoppelt werden
  • Habeck will Austauschprogramm für Heizungen
Enerige & Management > IT - Vier Stadtwerke treten Anwendergemeinschaft Messsystem bei
Bild: Fotolia, monsitj
IT:
Vier Stadtwerke treten Anwendergemeinschaft Messsystem bei
Der Energiedienstleister Voltaris unterstützt Stadtwerke aus Süddeutschland beim Smart-Meter-Geschäft.
 
Die Elektrizitätsnetze Allgäu, die Stadtwerke Lindau sowie die beiden Elektrizitätsgenossenschaften Schlachters und Röthenbach setzen beim Smart-Metering auf den Energiedienstleister Voltaris. Für die vier neuen Partner mit insgesamt rund 50.000 Zählpunkten, darunter knapp 7.500 intelligente Messsysteme, werde Voltaris künftig "den intelligenten Messstellenbetrieb inklusive Gerätemanagement, Gateway-Administration, WAN-Kommunikation und Messdatenaufbereitung übernehmen", teilte der Energiedienstleister mit Sitz im rheinland-pfälzischen Maxdorf mit.

In den nächsten Wochen startet die Prozessumsetzung für die vier bayerischen Energieunternehmen, Mitte des Jahres soll es in den Regelbetrieb gehen. Ende Januar wurden die Unternehmensmitarbeiter zu berechtigten Personen der "sicheren Lieferkette" (SiLKe) für die Smart Meter Gateways geschult. Die Schulungen können komplett digital abgewickelt werden. Der Smart-Meter-Gateway-Hersteller PPC habe das Konzept freigegeben und zertifiziert, so Voltaris.

Rund 40 Unternehmen sind in der Arbeitsgemeinschaft

Die sichere Lieferkette soll gewährleisten, dass keine Smart Meter Gateways beim Kunden installiert werden, die in irgendeiner Weise manipuliert sein könnten. Es geht zwar auch um Diebstahlschutz und die Verhinderung von Manipulationsversuchen, aber in erster Linie soll die sichere Lieferkette helfen, überhaupt Manipulationsversuche aufzudecken und betroffene Geräte noch vor dem Einbau aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Energieunternehmen werden nun Teil der "Anwendergemeinschaft Messsystem". Darin sind rund 40 Unternehmen zusammengeschlossen, die den Service von Voltaris nutzen. Auf rund 1,3 Mio. Zählpunkte und 175.000 intelligente Messsysteme kommt die Anwendergemeinschaft. Dabei nutzt Voltaris zur Gateway-Administration eine Software von Robotron und den BSI-zertifizierten Rechenzentrumsbetrieb der Gisa GmbH.
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 05.02.2021, 16:10 Uhr

Mehr zum Thema