• Strom, CO2 und Erdgas überwiegend schwächer
  • Goldenes Zeitalter für Energiespeicher prophezeit
  • Notierungen geben am Mittwoch nach
  • Für smarte Anwendungen sehr gut geeignet
  • Andere Grundversorger-Landschaft nach Gerichtsurteil?
  • Sinkende Vergütung sorgt für kleinere Solarflächen
  • Landgemeinde wechselt den Grundversorger
  • OECD sieht CO2-Preise zu langsam auf dem Vormarsch
  • E-Busse kommen wieder auf die Straße
  • Offizieller Start des H2Giga-Verbundprojektes "eModule"
Enerige & Management > E&M-Podcast - Viel Kraft und Geld fürs klimaneutrale Heim gefordert
Bild: E&M
E&M-PODCAST:
Viel Kraft und Geld fürs klimaneutrale Heim gefordert
Wie kann Klimaneutralität im Gebäudebereich erreicht werden? Das untersuchte die Studie „Klimaneutral Wohnen“ der Nymoen-Strategieberatung im Auftrag der Brancheninitiative Zukunft Gas.
 
Deutschland will ja seit der neuesten Novelle des Klimaschutzgesetzes aus dem Mai bereits bis 2045 keine Treibhausgase mehr ausstoßen. Noch gehen aber etwa 20 % der Treibhausgas-Emissionen in Deutschland aufs Konto von Heizung und Warmwasser. Auch 2020 hat dieser Bereich – als einziger Sektor – die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung verfehlt. Der Branchenverband Zukunft Gas beauftragte eine Studie, die den Wechsel zur Klimaneutralität für Gebäude bis 2050 beschreibt. 

Demnach muss das Problem von zwei Seiten angegangen werden: Zum einen müssen der Wohnungsbestand so saniert werden, dass er ein Drittel weniger Energie benötigt als heute. Zum anderen muss der verbleibende Energiebedarf aus erneuerbaren oder klimaneutralen Quellen erzeugt werden. Dank Fördermaßnahmen des Staates muss dies zudem für Mieter und Hausbesitzer bezahlbar bleiben. Zweifellos eine Mammutaufgabe, für die nun nur noch 25 Jahre Zeit bleiben. Wege zur Umsetzung skizzieren die Gesprächspartner in der aktuellen Energiefunk-Folge:

Gesprächspartner:
  • Annegret-Claudine Agricola, Leiterin Public Affairs bei Zukunft Gas
  • Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW)
  • Timm Kehler, Geschäftsführer Zukunft Gas
  • Havard Nymoen, Geschäftsführer Nymoen-Strategieberatung
Hier geht es zum Podcast: Bitte auf das Bild klicken!
Bild: E&M

Vierzehntäglich mittwochs bringt eine neue Folge des Energiefunks Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht steht die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzliche Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt. 

Dazu gehören Kurzinterviews aus Politik, Verbänden, Unternehmen oder Wissenschaft, Schlagzeilen der Woche, Trends, Entwicklungen, Prognosen zu aktuellen Prozessen in der Energiewelt und natürlich Meldungen aus der digitalen Welt. Auch das Kurzporträt eines Unternehmens oder innovativen Projekts wird aus aktuellem Anlass gezeichnet.

Wir nehmen die Macher der Energiewelt beim Wort. Ganz gleich ob Erfolgsmeldung oder Rückzugsgefecht, bei uns stehen Politiker, Unternehmer oder Forscher Rede und Antwort. Zündende Idee oder Schlag in Wasser? Entscheiden Sie selbst beim Zuhören. Oder schicken Sie uns Ihre Meinung zum Thema, reden Sie mit.

Warum E&M Energiefunk?

Hören ist manchmal leichter als Lesen. Es geht auch unterwegs oder beim Autofahren oder sogar im Dunkeln. Und Sie bekommen den Originalton. Keine gefilterten Berichte, sondern die Aussage pur. Als wären Sie dabei, sozusagen als „Ohrenzeuge“. Das kann Sie erheitern oder aufregen, den Kopf schütteln oder die Ohren spitzen lassen. Die Wahl liegt bei Ihnen − also reinhören!

Der E&M Energiefunk kann bei iTunes   , über Spotify   , auf SoundCloud sowie bei Deezer   und Google Play Music   und Amazon Alexa   oder per RSS-Feed   abonniert und angehört werden. Bei Google Play   gibt es ihn auch als App.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 01.06.2021, 17:34 Uhr

Mehr zum Thema