• Streiks in Frankreich und Windmangel stützen den Strompreis
  • BNE wächst weiter
  • Neues Werk für Millionen von Batteriezellen in Thüringen
  • Gasumsätze der EEX-Gruppe sprunghaft gestiegen
  • Digitalisierungsgesetz im März im Bundestag
  • Handwerker finden und einstellen trotz Fachkräftemangel
  • RWE will PV-Parks in Griechenland bauen
  • Verteilnetzausbau mit Smart Metern optimieren
  • Regierung in Österreich erweitert "Stromkostenbremse"
  • In der Energiekrise duschen die Deutschen lieber kürzer als kälter
Enerige & Management > Windkraft Onshore - Vestas füllt die Auftragsbücher
Quelle: Verbund
WINDKRAFT ONSHORE:
Vestas füllt die Auftragsbücher
Der Windkraftanlagenbauer Vestas hat zum Jahresende eine Reihe von Vertriebserfolgen sowohl in der EU als auch in Südamerika vermeldet.
 
In Deutschland hat Vestas einen Auftrag für ein 42-MW-Repowering-Projekt in Schleswig-Holstein erhalten. Auftraggeber sind die Repowering Wöhrden Poolgesellschaft und die Windkraft Looft Persenweg. Vestas wird nach eigenen Angaben sieben 6-MW-Turbinen vom Typ V162 liefern, die 25 alte Turbinen ersetzen. Dies führe sowohl zu einer Steigerung der Erzeugung als auch zu einer Verlängerung der Laufzeit des Projekts am Standort. Die Lieferungen der neuen Turbinen sollen im ersten Quartal 2023 beginnen, während die Inbetriebnahme für das zweite Quartal des Jahres geplant ist.

In Italien wird der Windkraftanlagenhersteller sechs Turbinen vom Typ V136 mit jeweils 4,2 MW an RWE Renewables Italia nach Sizilien liefern und dort auch die Installation vornehmen. Die Inbetriebnahme soll im vierten Quartal 2022 erfolgen. Es handelt sich dabei um den 17 Onshore-Windpark der italienischen RWE-Tochtergesellschaft.

Weitere Projekte hat Vestas in Finnland und Frankreich an Land gezogen. In Finnland erstreckt sich der Auftrag des deutschen Windparkentwicklers Abo Wind auf 14 Windturbinen mit jeweils 6,2 MW Leistung. Die Lieferungen an den Standort in der rund 7.000 Einwohner zählenden Gemeinde Haapajärvi sollen im zweiten Quartal 2023 erfolgen. Die Inbetriebnahme ist im vierten Quartal des Jahres vorgesehen. Zum Paket gehört auch ein sogenanntes Active Output Management, zur Betriebsoptimierung und Wartung über 25 Jahre.

In Frankreich hat Vestas eine Order eines nicht genannten Auftraggebers über 18 Turbinen mit einer Leistung von jeweils 3,45 MW erhalten und dazu einen Service-Vertrag über ein Active Output Management für eine Laufzeit von zehn Jahren.

Daneben hat der dänische Windkraftanlagenhersteller einen Service-Vertrag mit der brasilianischen Renova Energia geschlossen. Es geht dabei um die vorausschauende Wartung von 24 Windparks im Bundesstaat Bahia, mit einer Gesamtleistung von 430 MW. Die Laufzeit des Vertrags beträgt 10 Jahre. Die 155 Turbinen dort stammen allerdings nicht von Vestas, sondern von Alstom.

Einen weiteren Auftrag hat Vestas vom argentinischen Energieunternehmen Pampa Energa erhalten. Es geht dabei um die Lieferung von insgesamt 18 Windturbinen mit einer Leistung von jeweils 4,5 MW sowie eine Vereinbarung zur Betriebsoptimierung über eine Laufzeit von 20 Jahren, was der Lebensdauer des Projekts entspricht. Die Lieferung soll im dritten Quartal 2022 beginnen und die Inbetriebnahme im zweiten Quartal 2023 erfolgen.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 30.12.2021, 14:52 Uhr

Mehr zum Thema