• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Personalie - Verstärkung im Management von Siemens Gamesa
Quelle: Shutterstock / Nep0
PERSONALIE:
Verstärkung im Management von Siemens Gamesa
Der strauchelnde Windkraftanlagenbauer Siemens Gamesa baut seine Führungsetage um. Neu dazu kommt Tim Davidowsky vom Mutterkonzern Siemens Energy.
 
Der spanische Windkraftanlagenbauer Siemens Gamesa hat einen neuen Chief Operating Officer (COO). Tim Davidowsky, bislang Senior Vice President Project Excellence beim Münchner Mutterkonzern Siemens Energy, übernimmt den Posten zum 5. Mai, wie das Unternehmen mitteilte.

Dawidowsy blickt bereits auf eine 28-jährige Karriere in der Siemensgruppe zurück, wo er Führungspostionen in den Bereichen Service, Lieferkettenmanagement und Produktion bekleidete und in verschiedenen Ländern in CEO-Positionen tätig war. Seit 2020 war er bereits Mitglied des Aufsichtsrats bei Siemens Gamesa.

Siemens Gamesa, hervorgegangen aus der ehemaligen Energiesparte des Siemens-Konzerns, war in den vergangenen Monaten immer wieder mit Verlustmeldungen und Gewinnwarnungen in die Schlagzeilen geraten. Lieferkettenprobleme und hohe Kosten belasten das Unternehmen. Erst im Februar 2022 war CEO Andreas Nauen zurückgetreten. Dessen Posten bekleidet nun Jochen Eickholt, der ebenfalls aus dem Mutterkonzern Siemens Energy zu Gamesa wechselte.
 

Katia Meyer-Tien
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 05.05.2022, 16:10 Uhr

Mehr zum Thema