• Edna gründet "EVU +" als Stimme für KMU im Energiemarkt
  • Wasserstoff-Initiative H2Berlin forciert Arbeit als Verein
  • EnBW baut Schnelllader an Fachmarktzentren
  • RWE will Wasserstoffhandel mit Australien aufbauen
  • Viessmann steigt bei Klimatechniker in Australien ein
  • Wechsel im Teag-Vorstand steht an
  • Nordex erhält weniger Aufträge als im Vorjahr
  • Bio statt Diesel
  • Investitionen in Erneuerbare-Energie-Anlagen in Deutschland
  • Strom etwas leichter, CO2 behauptet und Gas mit Aufschlägen
VDEW fordert effizientere Förderung von Erneuerbaren
Der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) in Frankfurt hat anstatt des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ein wirkungsvolles Fördersystem ohne Mitnahmeeffekte für regenerative Stromquellen gefordert.
 
Damit reagierte der Verband auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH), nach dem die Stromverbraucher in Deutschland weiterhin für die staatlich verordnete Förderung erneuerbarer Energien bezahlen müssen. Im vergangenen Jahr hätten die Verbraucher rund 2 Mrd. DM an Förderaufschlägen bezahlt, so der VDEW.

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 15.03.2001, 10:18 Uhr