• Gas: Die Preise halten sich
  • Strom: Day Ahead und Cal 21 im leichten Sinkflug
  • Biomethan aus der Nachbarschaft
  • Netzbetreiber melden gelungenen Kaskadenprozess
  • Nach sechs Wochen: Geschäftsführer muss gehen
  • Mittelachse in Schleswig-Holstein für sieben Mal mehr Ökostrom
  • 100.000 Erdgasgeräte angepasst
  • Baywa Re untersucht Wasserstoff-Potenzial für Solarpark
  • Laden mit Tempo und Komfort
  • Wasserstoffschiffe sollen Erdölfeld versorgen
Enerige & Management > Wärme - Vattenfall investiert in erneuerbare Fernwärme
Bild: Detlef, Fotolia.com
WÄRME:
Vattenfall investiert in erneuerbare Fernwärme
In Berlin hat mit dem ersten Spatenstich der Bau einer großen Power-to-Heat-Anlage begonnen, die Fernwärme für 30 000 Haushalte liefern soll.
 
Europas angeblich größte Power-to-Heat-Anlage entsteht in Berlin. Der Energieversorger Vattenfall will damit Fernwärme aus erneuerbarem Strom erzeugen und so die Wärmeproduktion aus Kohle zurückfahren. Das Unternehmen investiert auf dem Gelände des Heizkraftwerks Reuter im Westen der Stadt knapp 100 Mio. Euro in eine Anlage mit 120 MW thermischer Leistung.Ab 2020 sollen...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 06.11.2017, 17:31 Uhr