• Gasnotierungen in leichter Abwärtsdrift
  • Mit den Rechenzentren wächst auch der Energiebedarf
  • Vattenfall Berlin sorgt mit Kohle für den Winter vor
  • 100 Tage Schwarz-Grün in NRW - und es hagelt Kritik
  • Großer LNG-Terminal passt nicht in Hamburger Hafen
  • Bundesrat: Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme sinkt
  • Neues Gaskraftwerk Marl behält schmutzige Steinkohleschwester
  • Eon setzt bei neuem Wärmepumpen-Angebot auf Vaillant
  • Versorgernetzwerk bringt digitale Plattform hervor
  • Stadtwerke Werdau brauchen neuen Chef
Enerige & Management > Strom - Vattenfall erhöht Strompreis für 1,4 Mio. Kunden
Quelle: Pixabay / Hans
STROM:
Vattenfall erhöht Strompreis für 1,4 Mio. Kunden
12,9 Prozent mehr müssen die Berliner Kunden des Energieversorgers zahlen. In Zukunft soll auch die Art des Stromzählers über die Höhe des Strompreises entscheiden.
 
(dpa/bb) - Vattenfall-Stromkunden in Berlin müssen sich ab Oktober auf höhere Preise einstellen: Der Versorger erhöht mit Verweis unter anderem auf die deutlich gestiegenen Beschaffungskosten die Tarife, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Ein typischer Berliner Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2200 kWh zahle dann im Grundversorgungstarif pro Monat 7,88 Euro mehr, hieß es. "Das entspricht einer Steigerung von 12,9 %".

Konkret steigt der Verbrauchspreis in der Grundversorgung von 28,82 Cent je Kilowattstunde auf 33,12 Cent. Das Unternehmen hat in der Hauptstadt eigenen Angaben zufolge rund 1,4 Mio. Kundinnen und Kunden. Damit bleibt der neue Preis laut Vattenfall aber unter dem Niveau, das bis Ende Juni dieses Jahres gegolten hat. Damals lag der Preis pro Kilowattstunde noch bei 33,25 Cent und fiel ab Juli auf das aktuelle Niveau aufgrund des Wegfalls der EEG-Umlage.

Der Grundpreis wird ab Oktober von der Art des Stromzählers in den Haushalten abhängen, teilte Vattenfall weiter mit. Die Netzbetreiber haben demnach mit dem gesetzlich geregelten Einbau neuer Stromzähler begonnen. Der Grundpreis teilt sich künftig daher in einen "Grundpreis ohne Zähler" in Höhe von 7,49 Euro sowie ein Zählerentgelt auf, das von der Art des Zählers abhängt. Bisher beträgt der Grundpreis 8,20 Euro.


 
 

dpa
© 2022 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 11.08.2022, 17:15 Uhr

Mehr zum Thema