• Geringe Erneuerbaren-Einspeisung hält Strompreis oben
  • Einwendungen gegen Lubminer LNG-Terminal
  • Wieder Streik bei Vestas
  • EnBW verteuert Ladestrom um 27 Prozent
  • Steinkohlefolgestiftung wählt Laschet zum Vorsitzenden
  • Die meisten Verbraucher kennen Strom- und Gaspreis nicht
  • Windbranche: Wasserstoff hat für uns nur geringe Bedeutung
  • Preisbremsengesetz geht an Bundestag und Bundesrat
  • Keine "One-Size-Fits-All-Lösung" für den Wärmemarkt
  • Neues Stromhandelshaus in Hamburg
Enerige & Management > Photovoltaik - Uniper vereinbart Solarstrom-PPA
Quelle: Shutterstock
PHOTOVOLTAIK:
Uniper vereinbart Solarstrom-PPA
Uniper und der Direktvermarkter Sunnic Lighthouse GmbH haben einen Rahmenvertrag über die Abnahme von Strom aus Solarkraftwerken abgeschlossen.
 
Dieses sogenannte Power Purchase Agreement (PPA) sieht vor, dass Uniper jährlich rund 208 Mio. kWh aus 53 über Deutschland verteilten Solarparks mit einer installierten Leistung von rund 198 MW bezieht. Die Lieferung von Ökostrom durch Sunnic Lighthouse, eine Tochtergesellschaft der Enerparc AG, an Uniper soll bereits im Juli 2022 beginnen und läuft zunächst bis Ende 2027.

Niek den Hollander, Chief Commercial Officer von Uniper, erklärte dazu: "Im Zuge der Energiewende dekarbonisieren wir nicht nur unsere eigene Stromerzeugung, sondern stellen unseren Kunden bereits jetzt immer mehr Ökostrom zur Verfügung, damit sie ihre eigenen Klimaziele erreichen können."

"Langfristige Stromlieferverträge in Form von Power Purchase Agreements bieten besonders attraktive Konditionen und Sicherheit für beide Seiten. Die 208 Gigawattstunden, die wir an Uniper liefern, sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Investitionen in erneuerbare Energien die Nachfrage nach grünem Strom decken", betonte Arved von Harpe, Geschäftsführer der Sunnic Lighthouse GmbH.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 20.06.2022, 13:52 Uhr

Mehr zum Thema