• Erdgas setzt steile Aufwärtsbewegung fort
  • Strom, CO2 und Gas überwiegend fester
  • Widerstreitende Reaktionen aufs neue Klimaschutzgesetz
  • Kabinett beschließt Gesetzesnovelle mit Klimaneutralität bis 2045
  • Südlink jetzt komplett in der Planfeststellung
  • RWE Q1: Ergebnis geschrumpft, Prognose bekräftigt
  • MVV steigert Ergebnis
  • Verbund: Quartalsgewinn sinkt um 7,6 %
  • Engie verliert Steuervorteil
  • Enapter entwickelt AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse
Enerige & Management > IT - Techem dockt an Plattform für E-Mobilität an
Bild: itestroorig / Fotolia
IT:
Techem dockt an Plattform für E-Mobilität an
Der Energiedienstleister für die Immobilienwirtschaft nutzt künftig die Cloud-Plattform „be.Energised“. Die IT dient der Abrechnung von Verwaltung von Ladestationen.
 

Der Gebäudeenergiedienstleister Techem und das österreichische Softwarehaus „Has to be“ haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die beiden Unternehmen wollen nach eigenen Angaben bei der Abrechnung und Verwaltung von Ladeinfrastrukturen zusammenarbeiten und Lösungen entwickeln. Ziel sei die Verringerung des CO2-Fußabdrucks im Immobilienbereich, heißt es.

Das Softwareunternehmen mit Sitz in Radstadt (Salzburg) hat die Cloud-Plattform „be.Energised“ entwickelt. Darauf lassen sich Dienstleistungen in der E-Mobilität abbilden und etwa Sammelrechnungen erstellen. Techem profitiere „von „standardisierten Prozessen unter Einhaltung der finanziellen, rechtlichen und gesetzlichen Vorschriften“, betont der Plattformbetreiber.

Hintergrund der Kooperation: Gesetzesnovellierungen erleichtern es seit Ende vergangenen Jahres Wohnungseigentümern und auch Mietern, Ladestationen für E-Autos errichten zu lassen.

 

Manfred Fischer
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 10.03.2021, 15:37 Uhr

Mehr zum Thema