• Strom: Angst vor neuem Lockdown drückt Preise
  • Gas: Preise gehen weiter nach oben
  • Fisch für Strom
  • Neue Vorsitzende bei VDMA Power Systems
  • Aus fast eins mach eins
  • Neue Anlagen sind nicht per se fischverträglicher
  • Strom und Wärme aus Lösungsmitteldämpfen
  • Daldrup & Söhne erschließt Atommüll als neues Geschäftsfeld
  • Tiefengeothermie-Potenzial längst nicht ausgeschöpft
  • Neuer Termin für die Geotherm
REGENERATIVE:
Systemkonflikt in Sicht
Nicht zu wenig, sondern zu viel Grundlast wird voraussichtlich das Problem bei einem zunehmenden Anteil erneuerbarer Energien mit volatiler Einspeisung sein.
 
Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus einer Studie des Fraunhofer Institutes für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel im Auftrag des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE). Erstmals wurde dabei für ein ganzes Jahr - zu Grunde liegen die Daten von 2007 - die stündliche Fluktuation der Einspeisung erfasst und auf einen Erneuerbaren-Stromanteil von 47 % bezogen,...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 04.03.2010, 10:20 Uhr