• KWK-Index: Grundlaststrompreis deutlich gefallen
  • Alpiq-Geschäftsleitung mit neuem Gesicht
  • "Zeitgeist" spricht für Energiegemeinschaften
  • Erneuerbare bei neuen Wohngebäuden auf dem Vormarsch
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 01. Juli
  • Schmutzige Kohle
  • Gas: Volatilität ist angesagt
  • Strom: Spot hoch, Termin hoch
  • Stadtwerke Langenfeld machen Erdgas "grün"
  • Netzentwicklungsplan integriert mehr grüne Gase
Enerige & Management > Stromnetz - Südlink-Planungen gehen weiter
Bild: Tennet
STROMNETZ:
Südlink-Planungen gehen weiter
Die Planung für die Gleichstromtrasse Südlink kann weitergehen: Die Bundesnetzagentur hat einen Antrag von Bürgerinitiativen auf Unterbrechung wegen der Corona-Krise abgelehnt.
 

Bürgerinitiativen aus Hessen, Thüringen und Bayern wollten eine Unterbrechung der Vorbereitungsarbeiten erreichen. Sie hatten im April beantragt, die Bundesfachplanung bis zum Ende der Ausgangsbeschränkungen auszusetzen. Die Bundesnetzagentur entschied aber nun, dass die Beteiligungsmöglichkeiten auch während der Corona-Pandemie nicht unzumutbar erschwert seien. In einigen Fällen wurden Fristverlängerungen gewährt, um eingegangene Einwände inhaltlich zu ergänzen.

Die Erdkabeltrasse soll von Schleswig-Holstein nach Bayern und Baden-Württemberg führen und den Süden der Republik mit Windkraftstrom versorgen. Vorgesehen sind zwei Trassen mit einer Übertragungskapazität von jeweils 2.000 MW. Sie sollen für Ersatzstrom sorgen, wenn 2022 die letzten Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Mit der Fertigstellung ist allerdings wohl erst 2026 zu rechnen.

 

dpa / Günter Drewnitzky
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 11.05.2020, 10:03 Uhr

Mehr zum Thema