• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading bald wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
  • MVV Energie steigert Umsatz und Gewinn deutlich
Enerige & Management > Photovoltaik - Stuttgarter Förderprogramm pusht Stadtwerke-Angebot
Quelle: Stadtwerke Stuttgart
PHOTOVOLTAIK:
Stuttgarter Förderprogramm pusht Stadtwerke-Angebot
Die Stadtwerke Stuttgart ziehen zum Jahresende eine positive Sonnen-Bilanz: Der Versorger hat im ablaufenden Jahr mehr als 100 PV-Anlagen installiert.
 
„Wir führen die große Nachfrage auch auf das städtische Förderprogramm aus der Solaroffensive zurück“, erklärte Martin Rau, Kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart laut einer Mitteilung. Der kommunale Versorger hat in diesem Jahr mehr als 100 Anlagen installiert, weitere 60 sind derzeit noch in der Abwicklung. Klar im Trend sind laut Rau zudem Energiespeicher, die inzwischen bei rund 80 % der neuen Anlagen gleich mitinstalliert werden.

Seit sieben Jahren bieten die Stadtwerke Stuttgart über das Geschäftsfeld „Urbane Energiesysteme“ PV-Anlagensysteme an. In diesem Zeitraum haben sie nach eigenen Angaben 430 Anlagen für Gewerbe, kommunale Gebäude oder Privathäuser mit der Gesamtleistung von 6,9 MW entwickelt und bei der Umsetzung begleitet. Einen Teil unterstützen sie zudem im technischen und kaufmännischen Betrieb.

Für 2022 rechnet das Unternehmen mit einer deutlich steigenden Nachfrage und stellt sich entsprechend auf, um die Projekte umsetzen zu können. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass in Baden-Württemberg vom kommenden Jahr an eine Photovoltaik-Pflicht gilt. 

Seit Ende November 2020 unterstützt die Stadt Stuttgart Privatpersonen, Vereine und Unternehmen beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Stadtgebiet finanziell. Insgesamt stehen im Rahmen des "Aktionsprogramms Klimaschutz" der Stadt knapp 18 Mio. Euro zur Verfügung.

In ihrer Solaroffensive    bezuschusst die Landeshauptstadt begleitende Maßnahmen bei der Errichtung von Dach‐ und Fassaden‐Photovoltaik sowie Installationskosten von steckerfertigen PV‐Anlagen, sogenannte Balkonmodule. Darüber hinaus wird die Errichtung von Stromspeichern und vorgelagerter Ladeinfrastruktur in Verbindung mit PV bezuschusst. Im Rahmen der Solaroffensive wurden nach Informationen der Stadt Stuttgart bislang 580 Anträge entgegengenommen und damit Förderungen in Höhe von 2 Mio. Euro für 380 PV‐Anlagen, 334 Stromspeicher, sechs Balkonmodule und 324 Ladepunkte bewilligt. Die bereits bewilligten Photovoltaikanlagen haben eine Leistung von 4,4 MW.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 28.12.2021, 10:30 Uhr

Mehr zum Thema