• Betreiber müssen teuer zukaufen
  • Wetteraussichten: uneinheitlich
  • Interview: HDAX verstehen
  • Terminmarkt zieht deutsche PPA-Preise mit nach unten
  • Verbändeprotest wegen vermiedener Netzentgelte
  • Messtellenbetriebsgesetz mit weitreichenden Änderungen
  • Ferngasnetzbetreiber wollen für Ausbau-Anfragen Gebühren
  • Füllstand der Gasspeicher sinkt
  • Neues Strategiepapier für intelligente Stromnetze im Ländle
  • Am Weihnachtsbaum die (teuren) Lichter brennen
Enerige & Management > Stadtwerke - Stromkunden können Energiemix selbst zusammenstellen
Quelle: Shutterstock/Jevanto Productions
STADTWERKE:
Stromkunden können Energiemix selbst zusammenstellen
Kunden der Stadtwerke Gütersloh können sich ihren Strommix jetzt selbst zusammenstellen und dabei auf Regionalität und Nachhaltigkeit setzen.
 
Seit einigen Tagen können Verbraucher im Stadt- und Kreisgebiet Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) ihren Strom aus regenerativen Erzeugungsanlagen beziehen, die sich in höchstens 50 Kilometer Entfernung befinden. Möglich ist das mit dem neuen Tarif „vonhierwechStrom“ der Stadtwerke Gütersloh.

„Der Wunsch des Verbrauchers ist eindeutig: Auch in der Energieversorgung werden regional und nachhaltig erzeugte Produkte immer stärker nachgefragt“, erklärte Natalie Waletzko, Leiterin Vertriebsservice bei den Stadtwerken Gütersloh, in einer Mitteilung des Versorgers. Auf diese Entwicklung habe man mit dem neuen Tarif reagiert.

Er ermögliche es den Kunden nicht nur, Strom aus der Region zu beziehen, sondern sie könnten sich damit auch aktiv an der Energiewende zu beteiligen. „Ob Sonnenenergie, Windenergie oder Biomasse: Der Kunde wählt selbst und stellt sich seinen persönlichen Strommix mit wenigen Klicks auf einer digitalen Energieplattform zusammen“, so Waletzko.

Für die Verbraucher stünden auf einer Internet-Plattform beispielsweise der Windpark in Friedrichsdorf und die Windenergieanlagen der Niehorst Wind GmbH & Co. KG zur Verfügung. Wer sich lieber mit Solarenergie versorgen möchte, könne etwa auf die PV-Anlage der Familie Dreesbeimdieke in Gütersloh-Hollen zugreifen. Und auch Strom aus einer Bielefelder Biogasanlage ist im Angebot, heißt es weiter.

Stromerzeugung wird erlebbar

Als weiterer positiver Effekt wird hervorgehoben, dass die Stromerzeugung so erlebbar werde und nicht mehr weit entfernt von den eigenen vier Wänden stattfinde. Schließlich können die einzelnen Anlagen vor Ort angeschaut werden.

Im Laufe der nächsten Jahre werden nach Angaben der Stadtwerke noch weitere Anlagen in das Portfolio aufgenommen. „Für Anlagenbetreiber, deren Förderung bald ausläuft, ist das Modell „vonhierwechStrom“ eine optimale Möglichkeit, funktionierende Anlage weiterhin zu nutzen“, betonte Waletzko.

Der neue Tarif ist durch den Tüv Nord zertifiziert und wird im gesamten Kreis Gütersloh angeboten. Die monatlichen Mehrkosten des neuen Produktes sind, so die Stadtwerke, „marginal und in etwa mit dem Preis eines Cappuccinos vergleichbar“.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 10.09.2021, 10:36 Uhr

Mehr zum Thema