• Strom schwächer, CO2 und Gas legen leicht zu
  • Größter PV-Park Süddeutschlands vollständig am Netz
  • Größter Solarpark des Südens komplett am Netz
  • Eigenes Stadtwerk bleibt Energielieferant in Stuttgart
  • Stadtwerke Potsdam zufrieden mit operativem Geschäft
  • Salzstock Gorleben wird endgültig geschlossen
  • Uniper prüft Reaktivierung von Pumpspeicherkraftwerk
  • Bundesrat beschließt Kartenzahlung an Ladesäulen
  • Verbände wollen Start von Redispatch 2.0 verschieben
  • Rainer Sylla zu den Elektrizitätswerken Schönau gewechselt
Enerige & Management > Photovoltaik - Stromkunden in Trier können sich an Solaranlage beteiligen
Quelle: E&M/Jonas Rosenberger
PHOTOVOLTAIK:
Stromkunden in Trier können sich an Solaranlage beteiligen
Kunden der Stadtwerke Trier können künftig direkt in den Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung investieren. Ab 2. August stehen Anteile an einer neuen Solaranlage in Pölich zum Verkauf.
 
Bisher konnten Kunden der Stadtwerke Trier (SWT) die Energiewende nur durch die Wahl eines regionalen Strom- oder Erdgasprodukts unterstützen. Ab dem 2. August bieten die SWT eine direkte Investitionsmöglichkeit in eine Photovoltaikanlage an. Das qualifizierte Nachrangdarlehen bietet eine jährliche Verzinsung von 2 % bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Interessenten können Anteile mit einem Volumen zwischen 500 und 10.000 Euro zeichnen.

Die Darlehen seien in doppelter Hinsicht wertvoll, erläuterte SWT-Vertriebsleiter Maik Girmendonk: "Wir stärken den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und die Menschen vor Ort können direkt in Form von Zinsen profitieren." Das sei wichtig, denn die Energiewende könne nur zusammen gelingen. Das erste Investitionsprojekt ist eine geplante Photovoltaikanlage in der Ortsgemeinde Pölich, 23 Kilometer nordöstlich von Trier.

Freiflächenanlage in Pölich soll ab 2022 Strom liefern

"Als kleine Gemeinde macht es uns sehr stolz, innerhalb eines Jahres bereits den Ausbau des zweiten Solarparks angehen zu können", sagte Wolfgang Eid, 1. Beigeordneter der Gemeinde Pölich. "Damit können auch wir als Ort werben – für Tourismus als auch für Klimaschutz!" Die Baugenehmigung für die zweite Photovoltaikanlage liege bereits vor.

Sie wird in der Spitze eine Leistung von rund 2 MW haben, etwa 2 Mio. kWh Strom erzeugen und um die 700 Tonnen CO2 einsparen (bezogen auf den deutschen Strommix 2019 mit 352 g CO2/kWh). Aktuell stimmen die Ortsgemeinde und die SWT die letzten Details ab. Laufe alles nach Plan, könne die Anlage Anfang 2022 in Betrieb gehen. Der Strom aus der bereits bestehenden ersten Pölicher PV-Anlage kann als zertifizierter Regionalstrom im Tarif "Römerstrom Regio" direkt bezogen werden.

Die Stadtwerke Trier sind derzeit an mehr als 60 erneuerbaren Energieanlagen mit einer Jahresproduktion von rund 192 Mio. kWh Strom beteiligt. Diese Menge würde nach eigener Aussage ausreichen, um 54.847 Musterhaushalte mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh zu versorgen.

Auf der Internetseite der SWT können Interessierte die Details zur Beteiligung an der neuen Solaranlage    einsehen.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 30.07.2021, 11:40 Uhr

Mehr zum Thema