• Strom schwächer, CO2 und Gas legen leicht zu
  • Größter PV-Park Süddeutschlands vollständig am Netz
  • Größter Solarpark des Südens komplett am Netz
  • Eigenes Stadtwerk bleibt Energielieferant in Stuttgart
  • Stadtwerke Potsdam zufrieden mit operativem Geschäft
  • Salzstock Gorleben wird endgültig geschlossen
  • Uniper prüft Reaktivierung von Pumpspeicherkraftwerk
  • Bundesrat beschließt Kartenzahlung an Ladesäulen
  • Verbände wollen Start von Redispatch 2.0 verschieben
  • Rainer Sylla zu den Elektrizitätswerken Schönau gewechselt
Enerige & Management > Marktkommentar - Strom, Erdgas und CO2 überwiegend fester
Bild: E&M
MARKTKOMMENTAR:
Strom, Erdgas und CO2 überwiegend fester
Wir geben Ihnen einen tagesaktuellen Überblick über die Preisentwicklungen am Strom-, CO2- und Gasmarkt.
 
Strom: Fester hat sich der deutsche OTC-Strommarkt am Mittwoch präsentiert. Der Day-ahead verlor jedoch massiv im Base um 31,50 auf 50,00 Euro je Megawattstunde im Base und um 44,75 auf 33,25 Euro je Megawattstunde im Peak. Ursache für den Preissturz sind die ausnahmsweise einmal hohen Erneuerbaren-Einspeisungen von fast 37.000 MW am Donnerstag, die am Freitag laut den Meteorologen von Eurowind aber schon wieder zurückgehen und sich an den Folgetagen noch weiter vermindern sollen. Für den Dienstag der kommenden Woche werden nur noch gut 10.500 MW prognostiziert. Im etwas längerfristigeren US-Wettermodell ist die am Dienstag noch prognostizierte Wärme Anfang August mittlerweile verschwunden. Das Wetter soll sich kühl und regnerisch gestalten. Für die ersten Augusttage zeichnet sich zudem eine überdurchschnittliche Windeinspeisung in Deutschland ab.

Am langen Ende des Strommarktes zeigte sich das Cal 22 gegen 14 Uhr im Vergleich zum Vortageszeitpunkt mit einem kräftigen Aufschlag von 1,20 auf 73,90 Euro. Ausschlaggebend hierfür waren die deutlichen Zugewinne der Primärenergieträger Kohle und Gas sowie der Emissionszertifikate.
 
CO2: Fester hat sich der CO2-Markt am Mittwoch gezeigt. Der Dec 21 gewann bis gegen 14 Uhr 0,96 auf 53,87 Euro je Tonne. Umgesetzt wurden bis zu diesem Zeitpunkt 13,7 Mio. Zertifikate. Das Tageshoch lag bei 54,28 Euro, das Tief bei 52,92 Euro. Am Vormittag waren 2,575 Mio. Zertifikate zum Preis von 53,45 Euro je Tonne zugeschlagen worden. Die Cover Ratio lag bei 1,74. Dec 21 war am Mittwoch bis gegen 11.30 Uhr nach oben geklettert, danach bröckelten die Notierungen wieder ab. Die in den vergangenen Tagen zu beobachtende leichte Aufwärtstendenz am Markt könnte laut Marktbeobachtern mit der im August anstehenden Halbierung der Auktionsvolumina zu tun haben. In Erwartung höherer Preise im August würden Käufe vorgezogen, wodurch sich die erwartete Verteuerung bereits im Juli einstelle, hieß es.
 
Erdgas: Überwiegend deutlich fester haben sich die europäischen Gasmärkte am Mittwoch präsentiert. Der Day-ahead am niederländischen TTF, dem kontinentaleuropäischen Leitmarkt, gewann bis gegen 15.00 Uhr 1,23 auf 38,73 Euro je Megawattstunde. Der Frontmonat August verteuerte sich um 1,34 auf 38,61 Euro. Das Cal 22 legte 1,28 auf 26,58 Euro zu. Im Marktgebiet NCG gewann der Day-ahead 1,10 auf 38,25 Euro. Für den August ging es um 0,50 auf 36,90 Euro nach oben. Im Marktgebiet Gaspool verteuerte sich der Day-ahead um 0,93 auf 38,33 Euro. 

Unterstützung für den Gasmarkt kam außer von den festeren Nachbarmärkten von den geringeren Lieferungen aufgrund von Wartungsarbeiten, zum Beispiel am Gasfeld Troll. Im Vereinigten Königreich sowie auf dem Kontinent kommt entsprechend weniger Gas an. Dieser Faktor dürfte in den kommenden Tagen laut Marktbeobachtern weiter bestehen bleiben. 
 

Claus-Detlef Großmann
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 28.07.2021, 17:59 Uhr

Mehr zum Thema