• Strom: Wochenendmodus
  • Gas: Gut erholt ins Wochenende
  • Mehr Investitionen in digitale Lösungen
  • Oberverwaltungsgericht NRW rügt Mängel bei BSI-Zertifizierung
  • VBEW fordert mehr "Schlechtwetterstrom" in Bayern
  • Streit um Wasserstoff in der EU
  • Neumünster setzt ganz auf erneuerbare Energien
  • 50 Hertz drängt auf Windkraftausbau an Land und auf See
  • Thüringer Versorger bündeln Krisen-Kräfte
  • Bundesrat macht Weg frei für mehr Ladesäulen
Enerige & Management > Smart City - Städte durch Digitalisierung lebenswerter machen
Bild: Shutterstock
SMART CITY:
Städte durch Digitalisierung lebenswerter machen
Klimaveränderungen begegnen und die Städte lebenswerter machen: Viele Kommunen stehen gerade vor dieser Transformationsaufgabe. Die digitale Vernetzung könnte Lösungen bieten.
 

Gelsenwasser und der Smart-City-Spezialist Urban Institute "ui!" haben jetzt eine strategische Partnerschaft geschlossen. Damit will sich der Versorger weitere Möglichkeiten der digitalen Vernetzung erschließen. Ziel sei es, so eine Unternehmensmitteilung, Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Service zu bieten. Dazu zählen vor allem die Sektoren Verwaltung, Ver- und Entsorgung, Umwelt, Mobilität, Immobilien, IT und Telekommunikation sowie die Bereiche Gesundheit und Sicherheit.

Viele Herausforderungen, so heißt es, könnten durch die verbesserte Nutzung von bereits vorhandenen kommunalen Daten gelöst werden, ergänzt von weiteren Informationen. Entsprechende Lösungen will Gelsenwasser mit dem neuen Partner erarbeiten, die Digitalisierung eigener Infrastrukturen vorantreiben und Partnerkommunen bei entsprechenden Projekten zur Seite stehen.

Als besonders wichtig wird in diesem Zusammenhang der Zugang zu allen relevanten Daten und die zeitnahe Verarbeitung für kommunale Entscheidungsträger gesehen. Das wiederum soll die UI-Datenplattform "Urban Pulse" ermöglichen.

 

Gelsenwasser arbeitet bereits in einem Pilotprojekt in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen) mit der Urban-Institute-Gruppe zusammen. In diesem werden multifunktionale Straßenbeleuchtung, Parkraumüberwachung, Verkehrszählung und Umweltdatenmanagement zu einem ganzheitlichen System integriert. Über Sensoren werden Daten erfasst, gespeichert, mit Werkzeugen der künstlichen Intelligenz analysiert und Prozesse in Echtzeit gesteuert.

 

Günter Drewnitzky
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 15.01.2021, 15:22 Uhr

Mehr zum Thema