• Gas: Preise weiter auf dem Rückzug
  • Strom: Bewölkte Aussicht für Day Ahead
  • BDEW präsentiert 10-Punkte-Plan zum Ausbau der Ladeinfrastruktur
  • Von Siebenschläfern und Burglind
  • Wasserstoffbedarf in der Hauptstadtregion wird abgefragt
  • Pilotanlage zur Speicherung von grünem Wasserstoff geplant
  • Ausschreibung für weiteren Steinkohleausstieg
  • Frankreich setzt weiterhin auf Windkraft
  • Batteriezellen in die letzte Ecke zwängen
  • Naturstrom vermarktet mit neuer Software
Enerige & Management > Personalie - Stadtwerke Sehnde mit neuer Geschäftsführung
Bild: Andrii Yalansky/Shutterstock
PERSONALIE:
Stadtwerke Sehnde mit neuer Geschäftsführung
Natalie Heinrichs leitet seit Anfang des Jahres die Geschäfte des kommunalen Versorgers in Sehnde.
 

Neue Führungsspitze in Sehnde: Zum 1. Januar hat Natalie Heinrichs die Geschäftsführung der Stadtwerke Sehnde übernommen. Wie der niedersächsische Versorger mitteilt, leitet die 45-Jährige auch die beiden Tochtergesellschaften, die Energieversorgung Sehnde und Infrastruktur Sehnde.

Heinrichs folgt auf Frank Jankowski-Zumbrink, der zu den Stadtwerken Burgdorf gewechselt ist. Die Diplomkauffrau war zuletzt Abteilungsleiterin Controlling bei Enercity in Hannover. Zuvor arbeitete sie als kaufmännische Leiterin und Prokuristin bei den Stadtwerken Göttingen. Weitere berufliche Stationen waren die Stadtwerke Wertheim und die Energieversorgung Oelde.

In den aktuellen Marktströmungen sieht Heinrichs große Chancen: „Die Energiewende und Digitalisierung haben zu geänderten, komplexeren Kundenwünschen geführt. Mehr denn je spielen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine wichtige Rolle in ihren Entscheidungen.“ Die frisch gebackene Chefin will mit den Stadtwerken neue Produkte und Dienstleistungen anbieten. Dezentrale Erzeugung, Energieeffizienz, Elektromobilität, intelligente Technologien, nennt sie als Beispiele, wo sie das Geschäft weiterentwickeln will.

Neue Investitionen, neue Kooperationspartner

Wichtiges strategisches Ziel sei auch der Ausbau regenerativer Energien in Sehnde. Heinrichs hat nicht nur PV-Anlagen im Auge. Vielleicht Investiere man auch in die Windenergieerzeugung, sagte sie.

Stärker noch investieren werden die Stadtwerke in die Digitalisierung, kündigte Heinrichs an. Es gehe darum, Kosten zu sparen und Effizienz zu heben und ein moderner Partner für Kunden zu sein.

Überdies will sie weitere Kooperationspartner für die Stadtwerke gewinnen. Sie denkt dabei etwa an Unternehmen aus der Energiewirtschaft, „um Risiken und Ressourcen zu teilen“. Auch Kooperationen mit Unternehmen der Automobilindustrie und der IT-Branche schweben der neuen Geschäftsführerin vor.
 

Hat jetzt bei den Stadtwerken Sehnde das Sagen: Natalie Heinrichs
Bild: Stadtwerke Sehnde

 

 

Manfred Fischer
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 27.01.2021, 14:03 Uhr

Mehr zum Thema