• Gas: Kaum Veränderung
  • Schwacher Wind treibt den Day Ahead über 30 Euro
  • 20 Jahre "Startrampe" für Erneuerbare Energien
  • PtX-Allianz: Bei Wasserstoffstrategie an alle Sektoren denken
  • Europäische Konzerne investieren 124 Mrd. Euro in CO2-Verringerung
  • Der Klimaschutz-Beitrag smarter Thermostate
  • Gutachten sieht in KWK-Förderung keine Beihilfe
  • Agora bemängelt Gutachten zur Spitzenlastglättung § 14 a EnWG
  • Vattenfall und EWE investieren in Solar-Startup Solytic
  • Uni Bremen spart mehr Energie und Geld als geplant
Enerige & Management > Unternehmen - Solingen beteiligt sich an Steag-Windpark
Bild: Fotolia.com, DeVIce
UNTERNEHMEN:
Solingen beteiligt sich an Steag-Windpark
Die Stadtwerke Solingen bauen ihr Engagement für erneuerbare Energien weiter aus und haben sich nun an dem Windpark Ullersdorf in Brandenburg beteiligt.
 
Bei ihrem Plan, bis 2018 jährlich 100 Mio. kWh Strom regenerativ zu erzeugen, sind die Stadtwerke Solingen einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Mit 12 % hat sich das Unternehmen an der Steag Windpark Ullersdorf GmbH & Co. KG beteiligt und damit ihr Erzeugungsportfolio im Bereich Onshore-Wind um rund 13 Mio. kWh ausgeweitet. Ein entsprechender Vertrag wurde am 16. Juni unterzeichnet, meldete der Solinger Bote. Der Windpark Ullersdorf wurde Ende 2014 auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots in Brandenburg errichtet und besitzt mit seinen 18 Windenergieanlagen eine Gesamtnennleistung von 43,2 MW und soll jährlich 116 Mio. kWh Strom erzeugen. Neben Solingen haben sich auch die Emscher Lippe Energie (ELE) mit 12,2 % und die Stadtwerke Düren mit 8,6 % an dem von der Steag New Energies entwickelten Windpark beteiligt.

Von seinem Ziel, bis 2018 jährlich 100 Mio. kWh Ökostrom zu erzeugen, haben die Stadtwerke Solingen mit der neuen Beteiligung eigenen Angaben zufolge nun 60 % erreicht. Neben der Beteiligung an dem Steag-Windpark haben sich die Solinger auch in verschiedenen Projekten des Stadtwerke-Netzwerks Trianel engagiert. Für die jetzt noch fehlenden Ökostrommengen wollen die Stadtwerke mit ihren bestehenden Partnern weitere Projekte umsetzen.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 8692995
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 16.06.2015, 16:18 Uhr

Mehr zum Thema