• Strom: Cal 20 testet Widerstand
  • Gas: Uneinheitlich
  • Volle Kontrolle über die Energiedaten
  • Münchener Stadtrat überstimmt Bürgerentscheid
  • Vattenfall mit dem ersten Halbjahr zufrieden
  • Hürden für den Windkraft-Ausbau werden immer größer
  • Verbraucherschutzklage zu Batteriespeichern abgewiesen
  • Shell investiert in Blockchain-Technologie
  • Innogy sucht Ideen für die Elektromobilität
  • New York setzt auf Offshore-Windenergie
Enerige & Management > Windkraft Onshore - Siemens Gamesa steigert Rotordurchmesser auf 170 Meter
Bild: Siemens Gamesa
WINDKRAFT ONSHORE:
Siemens Gamesa steigert Rotordurchmesser auf 170 Meter
Der Windturbinenhersteller Siemens Gamesa erweitert sein Produktporfolio um die Onshore-Plattform SG 5.X mit einem Rekord-Rotordurchmesser. 
 
Der Rotordurchmesser der neuen Onshore-Plattform SG 5.X liegt bei 170 Metern und sei damit der größte der Branche, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die neue Plattform umfasst zwei Turbinenmodelle: die SG 5.8-155 und die SG 5.8-170. Beide verfügen über 5,8 MW Nennleistung und Rotordurchmesser von 155 beziehungsweise 170 Metern. 

Die SG 5.8-155 vergrößert laut der Mitteilung die überstrichene Rotorfläche um 14 % gegenüber der SG 4.5-145, womit sich die jährliche Energieproduktion (AEP) um mehr als 20 % (bei einer Windgeschwindigkeit von 8 m/s) erhöht. Bei der SG 5.8-170 steigt die überstrichene Rotorfläche um mehr als 37 % und die AEP um 32 % (bei 7 m/s) im Vergleich zur SG 4.5-145.

„Unser Unternehmenszusammenschluss fand heute vor zwei Jahren statt. Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, diesen Jahrestag zu feiern, als mit der Ankündigung unserer neuen Plattform", sagte Markus Tacke, CEO von Siemens Gamesa Renewable Energy.

Die erste Prototyp-Installation der SG 5.8-155 ist für Mitte 2020 geplant, die Produktion soll im vierten Quartal 2020 beginnen.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 03.04.2019, 14:25 Uhr

Mehr zum Thema