• Gas: Weiterhin schwächer
  • Strom: Frontjahr steigt leicht
  • Axpo sucht neuen Chef und neue Eignerstrategie
  • Leipziger Kohleausstieg: Bleibt alles anders
  • Efet veröffentlicht Standardvertrag zu PPA
  • Brexit kein Problem für deutsche Energieversorgung
  • Westfalen Weser Netz startet Smart Meter Rollout
  • LNG soll Schiffe klimaverträglicher machen
  • RWE und Innogy prüfen Produktion von "grünem" Wasserstoff
  • Kartellamt nimmt Telekom-Kooperation stärker unter die Lupe
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Siemens Gamesa liefert Anlagen für Hornsea 2
Bild: Siemens Gamesa Renewable Energy
WINDKRAFT OFFSHORE:
Siemens Gamesa liefert Anlagen für Hornsea 2
Der dänische Energiekonzern Oersted hat Siemens Gamesa Renewable Energy mit der Lieferung und Wartung der Windkraftanlagen für das britische Offshore-Projekt Hornsea 2 beauftragt.
 
Für das bislang weltgrößte Offhore-Windprojekt Hornsea 2, das im Jahr 2022 mit einer installierten Leistung von 1 386 MW ans Netz gehen soll, wird Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) Windturbinen vom Typ SG 8.0-167 DD liefern. SGRE hatte bereits für den derzeit im Bau befindlichen britischen Offshore-Windpark Hornsea 1 (1 218 MW) die Anlagen für den Energiekonzern Oersted gefertigt. Beide Unternehmen hatten zuvor bereits bei den Projekten London Array, Race Bank, West of Duddon Sands, Walney Extension East und Westermost Rough in Großbritannien, Anholt in Dänemark und Borkum Riffgrund 1 sowie Gode Wind 1 und 2 in deutschen Gewässern zusammengearbeitet.

Rund 89 Kilometer vor der Ostküste Englands wird das Hornsea 2-Projekt auf einer Fläche von rund 462 Quadratkilometern errichtet werden. Siemens Gamesa teilte mit, die neuen Anlagen in seinem Werk in Cuxhaven zu bauen. In dem Siemens-Werk im britischen Hull soll dann ein Großteil der Rotorblätter hergestellt werden. Zudem sollen von diesem britischen Standort aus auch die Vormontage der Anlagen und die Beladung der Errichter-Schiffe vorgenommen werden. Die Türme für die Windanlagen sollen bei britischen Zulieferern in Auftrag gegeben werden.

„Wir freuen uns sehr, dass Oersted bei dem neuen Projekt erneut auf Siemens Gamesa vertraut. Hornsea Project Two setzt in Europa neue Maßstäbe hinsichtlich Leistung und Technologie. Siemens Gamesa liefert für das Projekt die neueste Anlagengeneration auf Basis seiner Offshore-Produktplattform. Die SG 8.0-167 DD erreicht gegenüber dem Vorgängermodell einen um 20 Prozent gesteigerten Energieertrag und liefert somit noch höhere Renditen“, betont Andreas Nauen, CEO Offshore bei SGRE.

Das gesamte Offshore-Windprojekt Hornsea 2 soll den jährlichen Strombedarf von rund 1,3 Mio. Haushalten abdecken können.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 / 8692995
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 14.02.2018, 12:29 Uhr

Mehr zum Thema