• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Serienproduktion für weltgrößten Windpark startet
Quelle: Shutterstock
WINDKRAFT OFFSHORE:
Serienproduktion für weltgrößten Windpark startet
Das erste seriengefertigte Maschinenhaus einer Offshore-Windkraft-Turbine vom Typ SG 11.0-200 DD hat die Werkshalle von Siemens Gamesa in Cuxhaven verlassen.
 
Das Cuxhavener Werk wurde seit dem Sommer für die neue Produktgeneration umgebaut und aufgerüstet, teilte Siemens Gamesa mit. Am 14. Januar ist die Serienproduktion angelaufen und die erste Offshore-Anlage mit der Bezeichnung SG 11.0-200 DD fertiggestellt worden.

Sie soll im Windpark Hollandse Kust Zuid in den Niederlanden für Vattenfall installiert werden. Insgesamt werden 140 Turbinen aus Cuxhaven in dem Offshore-Windpark errichtet, was ihn mit 1.500 MW Leistung zum größten der Welt macht und zum ersten subventionsfreien Offshore-Windpark, wie es heißt.

Die SG 11.0-200 DD zählt zu den getriebelosen Direct Drive Offshore Turbinen. Im Vergleich zum Vorgängermodell wird die Jahresenergieproduktion, so Siemens Gamesa, um bis zu 40 % gesteigert. Die Anlagen haben eine Leistung von 11 MW und werden mit 97 Meter langen Rotorblättern ausgestattet, so dass sich ein Rotordurchmesser von 200 m ergibt und der Wind auf einer Fläche von 31.400 Quadratmetern geerntet werden kann. Das entspricht der Größe von mehr als vier Fußballfeldern.

„Die erste SG 11.0-200 DD ist ein grandioser Jahresauftakt. Ich bin sehr stolz, dass es uns trotz der Widrigkeiten der Corona-Pandemie gelungen ist, im Zeitplan zu bleiben. So konnten wir einen reibungslosen Produktwechsel im Werk durchführen“, erklärte Anton Bak, Werksleiter in Cuxhaven. Marc Becker, CEO der Business Unit Offshore und Geschäftsführer von Siemens Gamesa in Deutschland: „Die Fertigung in Cuxhaven läuft sehr gut. Das Werk und die SG 11.0-200 DD werden eine zentrale Rolle für das globale Wachstum der Offshore-Windenergie spielen.“ Man freue sich, die Offshore-Ziele der Bundesregierung mit lokaler Produktion und Wertschöpfung zu unterstützen und den Erfolg der Energiewende in Deutschland zu sichern.
 
Das erste seriengefertigte Maschinenhaus der neuen Turbine
verlässt am 14. Januar die Montagehalle
Quelle: Siemens Gamesa

Das Siemens-Gamesa-Werk am Standort Cuxhaven wurde 2017 eröffnet. Eine bis zu 32 Meter hohe Fertigungshalle bietet ausreichend Platz, um die Maschinenhäuser in eigenen Fertigungslinien zu produzieren. Die 11-MW-Anlage wird von knapp 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hergestellt und an Windparks in der ganzen Welt geliefert.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 14.01.2022, 15:45 Uhr

Mehr zum Thema