• Strom: Preisabsturz am Day Ahead auf unter 10 Euro
  • Gas: Weiter niedrige Preise
  • Vom klassischen Stromversorger zum "nachhaltigen Lebensversorger"
  • Kommission prüft Gasspeicher-Ausschreibung in Frankreich
  • EWE und Ardian offiziell verbunden
  • Akku-Anhänger für mehr Reichweite
  • Tier steigt in den Markt für elektrische Leih-Motorroller ein
  • Hochaufgelöste Daten für die Energiewende in den Quartieren
  • Februar brachte mehr Windstrom als je zuvor
  • Marie-Luise Wolff als Energiemanagerin 2019 geehrt
Enerige & Management > Personalie - Schucht heuert bei Atomunternehmen an
Bild: Fotolia.com, Gina Sanders
PERSONALIE:
Schucht heuert bei Atomunternehmen an
Vom Übertragungsnetzbetreiber zum Kernbrennstoff-Lieferanten: Boris Schucht, Ex-Chef von 50 Hertz, wird CEO des in London ansässigen Urananreicherungs-Unternehmens Urenco.
 
Schucht werde seine neue Position bei Urenco im Mai antreten, gab das britische Unternehmen in einer Mitteilung bekannt. "Urenco spielt eine herausragende Rolle bei der Bereitstellung CO2-armer Kernenergie. Angesichts des steigenden Strombedarfs ist eine sichere Energieversorgung essenziell", wird Schucht in der Mitteilung zitiert.

Urenco konnte 2017 einen Umsatz von 1,9 Mrd. Euro verzeichnen und betreibt Uran-Aufbereitungsanlagen in Großbritannien, Deutschland, Niederlande und den USA.

Boris Schucht ist aktuell noch Vorsitzender der Geschäftsführung des ostdeutschen Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz. Er hatte Anfang Dezember 2018 angekündigt, das Unternehmen nur noch bis zum 28. Februar 2019 zu führen. 

Als Hintergrund seines Abgangs bei 50 Hertz gilt der Einstieg der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Sommer 2018. Die Bundesregierung wollte damit verhindern, dass sich der chinesische Netzbetreiber State Grid Corporation of China (SGCC) einkauft.

Boris Schucht gilt als einer der profiliertesten deutschen Energiemanager. Im Jahr 2017 wurde er mit dem E&M-Preis "Energiemanager des Jahres" ausgezeichnet.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Dienstag, 22.01.2019, 10:42 Uhr

Mehr zum Thema