• Strom uneinheitlich, CO2 gut behauptet, Gas etwas leichter
  • KPMG formuliert Regulierungsansätze für Markthochlauf
  • Neue Geschäftsführerin in Böblingen
  • Niederländisches LNG für deutsche LKW
  • Strom aus Flensburg auch im Süden gefragt
  • Marktwert für Windstrom sinkt deutlich
  • Badenova vermarktet "Heimatstrom" aus dem Schwarzwald
  • Deutsches Know-how für 100-MW-Solarpark in Japan
  • Das europäische Gasleitungsnetz wird weiter ausgebaut
  • Elastisches Eis unter karibischer Sonne
Enerige & Management > Photovoltaik - Schub für Mieterstrom-Projekte erwartet
Bild: Shutterstock
PHOTOVOLTAIK:
Schub für Mieterstrom-Projekte erwartet
Mit deutlichen Fortschritten bei Mieterstromprojekten rechnet die Naturstrom AG. Zufrieden zeigt man sich dabei vor allem mit der neuen Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes.
 
Das EEG 2021 bringt nach Ansicht des Ökostromanbieters Naturstrom deutlich verbesserte Rahmenbedingungen für das „bisher vernachlässigte Segment des Mieterstroms“. Wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt, erwarte man ein deutliches Wachstum in diesem Geschäftsfeld.

„Zumindest im Bereich des Mieterstroms ist mit der Novelle zum EEG 2021 ein großer Schritt nach vorne gelungen. Es war aber auch überfällig, dass die Versorgung mit kostengünstigem Solarstrom vom eigenen Dach auch für Mieterinnen und Mieter ermöglicht wird“, bewertet Tim Meyer, Vorstand bei der Naturstrom AG, die veränderten Rahmenbedingungen.

Nach seiner Überzeugung ist Mieterstrom ein „Win-Win-Win-Instrument“: Er ermögliche mehr Ökostrom unter Nutzung ohnehin versiegelter Flächen und biete gleichzeitig neuen Bevölkerungsgruppen eine Partizipationsmöglichkeit an der Energiewende.

​Zu den Verbesserungen im EEG zählen eine eigene Vergütungskategorie für Mieterstrom unabhängig von der Förderung sonstiger Photovoltaikanlagen sowie Verbesserungen bei der Anlagenzusammenfassung. Zudem sollen im Laufe des Jahres noch bestehende steuerrechtliche Hürden ausgeräumt werden.

Die Verbesserungen scheinen schon erste Wirkungen zu zeigen: Nach Angaben von Naturstrom nehmen entsprechende Anfragen zu, obwohl die neue Novelle erst seit kurzem in Kraft ist.

Passend zur Aufbruchsstimmung im Mieterstrom-Markt bringt der Ökostromanbieter mit Sitz in Düsseldorf in Kürze sein erstes Projekt im Jahr 2021 ans Netz. In Backnang (Baden-Württemberg) wurde für zwei Gebäude eine 57-kW-Solaranlage errichtet. Insgesamt 26 Wohneinheiten könnten den Strom beziehen – der in diesem Fall aber nicht an Mieterinnen und Mieter geht, sondern für die kollektive Versorgung einer bestehenden Mehrgenerationen-Wohnungseigentümergemeinschaft genutzt wird.

Die Inbetriebnahme der Solaranlage ist für Februar vorgesehen. Weitere, schon deutlich vor den nun erreichten Verbesserungen geplante Mieterstromprojekte, setzt Naturstrom aktuell in Duisburg und Nürnberg um.
 

Günter Drewnitzky
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 19.01.2021, 11:55 Uhr

Mehr zum Thema