• Strom: Kalenderjahr geht weiter nach oben
  • Gas: Kurzfristiger Auftrieb
  • Rund 1.500 MW fehlen zum Solardeckel
  • Viessmann verkauft Brennstoffzellen-Tochter Hexis
  • Wilken zuversichtlich für 2020
  • Stromanbieter mit überhöhten Mahnpauschalen
  • Geodatengesetz und Mautbefreiung für Gas-LKW verabschiedet
  • "Noch zu wenig im Fokus"
  • H-Gas-Anpassungen kommen voran
  • Höchstwerte bei Temperaturen und CO2
Enerige & Management > Kohlekraftwerk - Sachsen klagt gegen EU-Grenzwerte
Bild: Claudia Otte, Fotolia
KOHLEKRAFTWERK:
Sachsen klagt gegen EU-Grenzwerte
Der Freistaat Sachsen tritt der Klage der Kohle-Dachverbände und deutscher Kraftwerksbetreiber gegen die neuen Abgasgrenzwerte für Großfeuerungsanlagen bei.
 
Die Kohle-Wirtschaft will die von der EU beschlossenen neuen Grenzwerte für die Emissionen von Kraftwerken, die ab 2021 gelten sollen, nicht hinnehmen. Die Staatskanzlei in Dresden teilte nun mit, dass Sachsen die sächsischen Kraftwerksbetreiber Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG), Mitteldeutsche Braunkohlen AG (MIBRAG) und eins (Energie in Sachsen) vor dem Gericht der Europäischen Union...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 19.02.2018, 17:20 Uhr