• Kurzfristpreise steigen, lange Fristen geben nach
  • Flächenpotenzial gemeindescharf ermitteln
  • Preiserhöhungen und Sonderkündigungen unzulässig?
  • Uniper und Dürr kooperieren bei Abwärmenutzung
  • Diskussionen über Zwischenlager können neu starten
  • Ablese- und Abrechnungsprozess automatisieren
  • Neue Rostocker Elektrofähre in Betrieb
  • Dashboard hält die Smart City im Blick
  • Rentiere könnten Windturbinen zu Fall bringen
  • Laternen-Ladelösung speziell für deutschen Markt
PREISE:
Sachsen bremst Strompreis-Anstieg
Das sächsische Wirtschaftsministerium hat bei 34 von 39 Stromversorgern des Landes die zum 1. Januar 2007 beantragten Strompreis-Erhöhungen um durchschnittlich 16 % gekürzt.
 
Die Regionalversorger und großen Stadtwerke hätten Kürzungen zwischen 0,15 und 1,12 Ct./kWh hinnehmen müssen, teilte das Ministerium mit. Bei den übrigen Stadtwerken seien die Steigerungen um 0,09 bis 1,3 Ct./kWh verringert worden. Der größte Regionalversorger envia Mitteldeutsche Energie AG, Chemnitz, hatte seine beantragte Preiserhöhung um 1,75 Ct./kWh bereits zuvor...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 19.12.2006, 15:06 Uhr