• Geringe Erneuerbaren-Einspeisung hält Strompreis oben
  • Einwendungen gegen Lubminer LNG-Terminal
  • Wieder Streik bei Vestas
  • EnBW verteuert Ladestrom um 27 Prozent
  • Steinkohlefolgestiftung wählt Laschet zum Vorsitzenden
  • Die meisten Verbraucher kennen Strom- und Gaspreis nicht
  • Windbranche: Wasserstoff hat für uns nur geringe Bedeutung
  • Preisbremsengesetz geht an Bundestag und Bundesrat
  • Keine "One-Size-Fits-All-Lösung" für den Wärmemarkt
  • Neues Stromhandelshaus in Hamburg
RWE steigert Ergebnis um 34 %
Der Essener RWE-Konzern hat in seinem Neunmonatsabschluss (1. Juli 2000 bis 31. März 2001) gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme des betrieblichen Ergebnisses um 34 % auf 2,961 Mrd. Euro ausgewiesen.
 
Nach Unternehmensangaben steuerte vor allem der erstmals in die Bilanz einbezogene britische Wasserversorger Thames Water rund 12 % des Konzerngewinns bei. Der Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten mit 46,1 Mrd. Euro um 32,3 % über dem Vorjahreswert (34,8 Mrd. Euro). Der Auslandsanteil der RWE stieg von 34,3 % auf 36,7 %. Das Nettoergebnis des Essener Versorgers nahm im Vergleich...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 29.05.2001, 10:56 Uhr