• Strom: Rückgang auf breiter Front
  • Gas: Warten auf die nächste Woche
  • Gas-Union arbeitet mit RWE zusammen
  • Brandbrief an die Regierung
  • Amprion erkundet A-Nord-Trasse
  • Photovoltaik in der Warteschleife
  • Termine der Bundesregierung
  • Stadtwerke Fröndenberg und Wickede wollen fusionieren
  • Schäffner geht von Lübeck nach Plön
  • Reform der Strompreise für Sektorkopplung gefordert
Enerige & Management > Fusion - RWE darf vereinbarte Teile von Eon übernehmen
Bild: Joachim Wendler / Fotolia
FUSION:
RWE darf vereinbarte Teile von Eon übernehmen
Der deutsche Energiekonzern RWE hat grünes Licht von der EU-Kommission und dem Bundeskartellamt für die Übernahme von Teilen des Konkurrenten Eon bekommen.
 
Der Essener Energiekonzern RWE darf die Kraftwerke von Eon übernehmen.Die EU-Kommission genehmigte am 26. Februar die zwischen den beiden Konzernen vereinbarte Übernahme der Eon-Atomkraftwerke sowie die Ökostromerzeugung. Auch die 16,7-%-Beteiligung von RWE an Eon wurde genehmigt.Die ebenfalls vereinbarte Zerschlagung von Innogy und der Integration in den Eon-Konzern wird von den...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 8.93
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 26.02.2019, 17:14 Uhr