• Notierungen zeigen sich fester
  • Strom überwiegend leichter, CO2 und Gas legen zu
  • EU setzt auf neue "industrielle Revolution"
  • Corona-Delle bei der VSE
  • Mehr Erdwärme für die Wärmewende
  • 50 % Einsparpotential bei Sanierung älterer Wohnhäuser
  • Optimierung von Energiespeichern für Industriebetriebe
  • Siemens Gamesa kann sich in Taiwan durchsetzen
  • EnBW zieht Schlussstrich unter Streit um Russlandgeschäfte
  • Neues Gesetz sieht deutsche Klimaneutralität bis 2045 vor
Enerige & Management > Unternehmen - Rolls-Royce Power Systems erweitert Portfolio
Bild: Rolls-Royce Power Systems
UNTERNEHMEN:
Rolls-Royce Power Systems erweitert Portfolio
Rolls-Royce Power Systems hat Kinolt übernommen. Das belgische Unternehmen ist spezialisiert auf unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme.
 
Das übernommene belgische Unternehmen Kinolt firmiert künftig als Rolls-Royce Solutions Liege S.A., teilte Rolls-Royce am 2. Februar mit. Die Produkte von Kinolt sollen künftig das Angebot des hauseigenen MTU-Produktprogramms um unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme (USV) ergänzen. Seit dem 1. Februar tragen etwa die Stromversorgungssysteme mit Schwungmassenspeicher den Produktnamen „mtu Kinetic PowerPack“.

Power-Packs sind vor allem dazu geeignet, besonders sicherheitskritische Anlagen wie beispielsweise Rechenzentren, Krankenhäuser oder Industriebetriebe mit sensiblen Produktionsprozessen abzusichern. Bei Ausfall des meist öffentlichen Stromnetzes sollen die Systeme zuverlässig die Energieversorgung ohne Strom- oder Spannungsabfall im Inselnetz sicherstellen. Die MTU Kinetic Power-Packs kombinieren laut Auskunft von Rolls-Royce die Funktion der unterbrechungsfreien Stromversorgung mit einer Notstromversorgung über Schwungmassenspeicher und Dieselmotoren. Diese Technologie biete eine qualitativ hochwertige Versorgung des Verbrauchernetzes kombiniert mit einer kompakten Bauweise. „Mit den MTU Kinetic Power-Packs ergänzen wir wesentlich die Palette unserer bewährten Notstromaggregate um kompakte USV-Systeme. Wir bieten unseren Kunden für ihre sicherheitskritischen Einrichtungen nun Komplettlösungen zur Absicherung ihrer Anlagen an, die sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb besonders wirtschaftlich sind“, sagt Andreas Görtz, Vice President Power Generation bei Rolls-Royce Power Systems.

Die Integration in die MTU-Produktpalette war bereits im Juli 2020 angekündigt worden, als Rolls-Royce das im belgischen Liege (Lüttich) ansässige Unternehmen Kinolt übernommen hatte. Im Jahr 1984 unter dem Namen Euro-Diesel gegründet, ist es spezialisiert auf unterbrechungsfreie und dynamische Stromversorgung. Es gehört nun innerhalb von Rolls-Royce zum Markenbereich von Rolls-Royce Power Systems.

Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen unter anderem schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Zur Produktpalette gehören zudem Diesel- und Gassysteme sowie Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 02.02.2021, 13:40 Uhr

Mehr zum Thema