• Weltgasmarkt zeigt sich nur eingeschränkt flexibel
  • Wissenschaftler fordern Vorfahrt für Energieeffizienz
  • BDI will auf die "Klimapfade 2.0"
  • Genehmigungsbehörde winkt Oersted-Park Riffgrund 3 durch
  • Grüner Stahl für BMW aus Schweden
  • Reallabor zu Sektorkopplung erwartet neue Aufgaben
  • Innovative Start-ups bekommen den SET Award
  • Wenig Wind senkt erneuerbaren Anteil am Strommix 2021
  • 270.000 MW fallen bis 2030 aus der Förderung
  • Eprimo startet Energiewendemacher-Tour auf der Zugspitze
Enerige & Management > Auftrag - Rolls-Royce Power Systems beliefert saudi-arabische Universität
Bild: Shutterstock
AUFTRAG:
Rolls-Royce Power Systems beliefert saudi-arabische Universität
Der Maschinen- und Anlagenbauer Rolls-Royce Power Systems liefert Stromversorgungssysteme mit Schwungmassenspeicher an die König-Abdullah Universität in Saudi-Arabien.
 
Im Sommer dieses Jahres sollen zwölf sogenannte "mtu Kinetic PowerPacks" ins über 5.000 Kilometer entfernte Saudi-Arabien ausgeliefert werden. Die Auftragssumme liegt im zweistelligen Millionen-Bereich, teilte Rolls-Royce Power Systems am 7. April mit. 

An der König-Abdullah-Universität für Wissenschaft und Technik in der saudi-arabischen Ortschaft Thuwal sollen die Power Packs voraussichtlich ab Ende dieses Jahres die unterbrechungsfreie Stromversorgung der universitären Supercomputing-Anlage und des Rechenzentrums sicherstellen. Im Lieferumfang inbegriffen sind auch Mittelspannungsschaltanlagen, Transformatoren sowie zwei Kontrollstationen. Bis Ende 2022 soll das Team von Rolls-Royce Power Systems im Mittleren Osten in Service-Fragen zur Seite stehen.

Jedes Power Pack hat eine Leistung 1.800 Kilovoltamper (kVA) beziehungsweise von 1,6 MW. Angetrieben wird es jeweils von einem Dieselmotor vom Typ 16V 4000 G74S. Rolls-Royce plant, die Power Packs in zwei Gruppen mit je sechs Systemen aufzustellen, wobei je eines als Reserve zur Verfügung stehen soll. Im Fall eines Stromausfalls treibt der sich ständig drehende, schwere elektromechanische Akkumulator den Generator an und überbrückt die wenigen Sekunden, bis der mittlerweile gestartete andere Dieselmotor diese Aufgabe übernimmt.

Produktion im belgischen Liege

Wie Rolls-Royce Power Systems mit Sitz in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) mitteilt, gehören die Produkte zur unterbrechungsfreien Stromversorgung seit der Übernahme von Kinolt im Juli 2020 zum Rolls-Royce-Portfolio. Kinolt firmierte kürzlich zu "Rolls-Royce Solutions Liege S.A." um (wir berichteten) und produziert die Kinetic Power Packs im belgischen Liege (Lüttich).

Es handelt sich nicht um den ersten Auftrag aus dem Mittleren Osten. Ähnliche Anlagen wurden bereits nach Jeddah in Saudi-Arabien sowie die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman und Katar geliefert. Für Bernard Hanssens, dem Geschäftsführer von Rolls-Royce Solutions Middle East, liegt dieser Zuspruch begründet im reduzierten Platzbedarf der Lösung und der Systemleistung unter den sehr rauen klimatischen Bedingungen. Nicht zuletzt sei das System in der Lage, mit sehr großen Lastschwankungen umzugehen. 
 
Das "mtu Kinetic PowerPack" soll die Energieversorgung kritischer Infrastrukturen ohne Strom- oder Spannungsabfall im Inselnetz gewährleisten. Zwölf davon kommen ab Ende 2021 in der König-Abdullah-Universität in Thuwal, Saudi-Arabien zum Einsatz
Bild: Rolls-Royce Power Systems AG
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 07.04.2021, 12:58 Uhr

Mehr zum Thema