• Gas: Sinkende Preise
  • Strom: Rückgänge
  • Contractoren für CO2-Bepreisung
  • Variabler Tarif nach Börsenpreis
  • Vattenfall erlöst mit erster grüner Anleihe 500 Mio. Euro
  • Mehr Förderung beim kommunalen Klimaschutz
  • Eon mit ersten Zugeständnissen für den Innogy-Deal
  • Wärmepumpen lassen Energiekosten nicht steigen
  • "Wir bieten Förderkredite mit attraktiven Konditionen"
  • Appell an Länder für Steuerförderung der Gebäudesanierung
Enerige & Management > Mobilität - RMV bestellt bei Alstom 27 Brennstoffzellenzüge
Bild: Alstom
MOBILITÄT:
RMV bestellt bei Alstom 27 Brennstoffzellenzüge
Der Zughersteller Alstom wird für den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) 27 Brennstoffzellenzüge produzieren. 
 
Ein entsprechender Vertrag mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Mio. Euro wurde zwischen der RMV-Tochter Fahma und Alstom geschlossen, teilte der Bahntechnik-Hersteller am 21. Mai mit. Alstom wird die Fahrzeuge vom Typ Coradia iLint 54 bis zum Fahrplanwechsel 2022 auf 2023 liefern.

Der Auftrag beinhaltet neben den Zügen auch die Versorgung mit Wasserstoff, die Instandhaltung und das Vorhalten von Reservekapazitäten für die nächsten 25 Jahre. Die Versorgung mit Wasserstoff bietet Alstom in Kooperation mit der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG an. Dabei wird sich die Tankstelle auf dem Gelände des Industrieparks Höchst befinden.

Die Brennstoffzellenzüge werden die bisherigen mit Diesel betriebenen Züge auf den Linien RB11 (Frankfurt-Höchst – Bad Soden), RB12 (Frankfurt – Königstein), RB15 (Frankfurt – Bad Homburg – Brandoberndorf) und RB16 (Friedrichsdorf – Friedberg) ersetzen. 

„Die Anschaffung der 27 Fahrzeuge ist ein Leuchtturmprojekt der Brennstoffzellenmobilität, über das ich mich sehr freue“, sagt Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Der Bund unterstützt die Investition, indem er 40 % der Fahrzeugmehrkosten übernimmt, die im Vergleich zu Dieselfahrzeugen anfallen, sowie durch eine anteilige Förderung der Wasserstofftankstelle. Ferlemann: „Das Projekt hat Modellcharakter. Wir hoffen, dass noch viele weitere Projekte in Deutschland diesem Beispiel folgen werden.“ 

Der Alstom-Brennstoffzellenzug ist bereits in Niedersachsen im regulären Einsatz: Seit September 2018 befinden sich die weltweit ersten zwei Coradia iLint im Elbe-Weser Netz im regelmäßigen Fahrgasteinsatz. Ab 2021 setzt die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen 14 dieser Züge auf der Strecke ein.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 21.05.2019, 15:09 Uhr

Mehr zum Thema