• Strom uneinheitlich, CO2 gut behauptet, Gas etwas leichter
  • KPMG formuliert Regulierungsansätze für Markthochlauf
  • Neue Geschäftsführerin in Böblingen
  • Niederländisches LNG für deutsche LKW
  • Strom aus Flensburg auch im Süden gefragt
  • Marktwert für Windstrom sinkt deutlich
  • Badenova vermarktet "Heimatstrom" aus dem Schwarzwald
  • Deutsches Know-how für 100-MW-Solarpark in Japan
  • Das europäische Gasleitungsnetz wird weiter ausgebaut
  • Elastisches Eis unter karibischer Sonne
Enerige & Management > Auszeichnung - Preis "Energiemanager des Jahres" geht an Frank Mastiaux
Bild: E&M
AUSZEICHNUNG:
Preis "Energiemanager des Jahres" geht an Frank Mastiaux
Frank Mastiaux, Vorsitzender des Vorstandes der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), wurde zum „Energiemanager des Jahres 2020“ gewählt.
 
Glückwunsch an Frank Mastiaux. Er ist „Energiemanager des Jahres 2020“. Der Jury sei die Entscheidung nicht schwer gefallen, teilte E&M-Herausgeber Helmut Sendner mit, der vor 20 Jahren den Preis ins Leben gerufen hatte. Mastiaux stehe wie kaum ein anderer für eine gelungene Transformation in der deutschen Energiewirtschaft.

„Die EnBW mit ihren Kern- und Kohlekraftwerken zählte in der Runde der vier größten Energieversorger zu den Feindbildern der Vertreter der dezentralen, erneuerbaren Energiewirtschaft. Diese Zeiten sind für EnBW vorbei: Frank Mastiaux hat das Unternehmen konsequent in Richtung erneuerbarer Energien und smarter Dienstleistungen ausgerichtet“, so Sendner, der auch eine Stimme in der 13-köpfigen, hochkarätigen Jury hat.

"Anforderungen vorbildlich austariert und ausgehalten"

Christian Held, Partner von Becker Büttner Held, die als Sponsor die Vergabe unterstützen, ergänzt: Besonders konsequent stelle sich EnBW auf die Anforderungen von Klimawandel und Energiewende ein. „Diese große Leistung erfordert Führungsstärke, Teamfähigkeit, strategischen Weitblick und den Willen und die Lust daran, mit aller Konsequenz zu handeln.“ Deshalb sei für Held „logisch“, dass die diesjährige Auszeichnung an Mastiaux gehe.

Christof Spangenberg, Geschäftsführer der K.Group, die ebenfalls als Sponsor auftritt, merkt an: „Frank Mastiaux hat den Weg zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell früh und konsequent eingeschlagen. Das resultierende Spannungsfeld zwischen unternehmerischen und strategischen Anforderungen hat er vorbildlich austariert und ausgehalten.“

Und was sagt der Preisträger? „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, mit der insbesondere der tiefgreifende Umbau der EnBW in den vergangenen Jahren gewürdigt wird. Deswegen gebührt diese Auszeichnung auch und vor allem den über 23.000 Mitarbeitern der EnBW, die hinter dem Erreichten stehen.“
 
Frank Mastiaux: Energiemanager des Jahres 2020
Bild: EnBW

Mastiaux wurde 1964 in Essen geboren. Erste berufliche Stationen des promovierten Chemikers waren die Mineralölunternehmen Aral und Veba Oel. Beim BP-Konzern in London war er anschließend für das weltweite Flüssiggas-Geschäft zuständig. Von 2007 bis 2010 leitete Mastiaux die Erneuerbaren-Gesellschaft Eon Climate & Renewables, die damals neu gegründet wurde. Letzte Station vor EnBW war die Eon-Gesellschaft Eon International Energy, die sich um die Eon-Geschäfte außerhalb Europas kümmerte. Seit Oktober 2012 ist er Vorstandsvorsitzender der EnBW.

Der vom Medienhaus Energie & Management initiierte und von der Kanzlei Becker Büttner Held und der Unternehmensberatung K.Group mitgetragene Preis wird dieses Jahr zum 20. Mal vergeben. Bewertungskriterien sind allgemeine Führungsqualitäten, soziale und gesellschaftliche Kompetenz sowie nachhaltige Unternehmensentwicklung. Ausgesucht wird der Preisträger von einer 13-köpfigen Expertenjury.
 
Alle Mitglieder der Jury und die Viten der bisherigen Preisträger können auf der Webseite „Energiemanager des Jahres   “ eingesehen werden.

 Die bisherigen Preisträger:
  • 2019 – Dr Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der Entega AG
  • 2018 – Dr. Patrick Graichen, Direktor Agora Energiewende
  • 2017 – Boris Schucht, damals Vorsitzender der Geschäftsführung 50 Hertz
  • 2016 – Dr. Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie AG
  • 2015 – Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der MVV Energie
  • 2014 – Michael Lucke, Geschäftsführer des Allgäuer Überlandwerkes
  • 2013 – Heiko von Tschischwitz, Gründer der Hamburger Licht Blick SE
  • 2012 – Johannes van Bergen, damals Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Schwäbisch Hall
  • 2011 – Bernd Wilmert, damals Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum
  • 2010 – Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova
  • 2010 – Herbert Dombrowsky, damals Vorsitzender der Geschäftsführung der Nürnberger N-Ergie
  • 2010 – Michael G. Feist, damals Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Hannover
  • 2010 – Dr. Thorsten Radensleben, Vorstandsvorsitzender der Badenova
  • 2009 – Dr. Kurt Mühlhäuser, damals Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke München
  • 2008 – Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH
  • 2007 – Dr. Hans-Bernd Menzel, damals Vorstandsvorsitzender der EEX
  • 2006 – Dr. Werner Brinker, damals Vorstandsvorsitzender der EWE AG
  • 2005 – Dr. Klaus Rauscher, damals Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe
  • 2004 – Helmut Haumann, damals Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie
  • 2003 – Dr. Dieter Attig, damals Vorstandsvorsitzender der Stawag AG
  • 2002 – Dr. Dieter Nagel, damals Vorstandsvorsitzender der Thüga AG
  • 2001 – Roland Hartung, damals Sprecher des Vorstandes der MVV Energie
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 25.11.2020, 10:40 Uhr

Mehr zum Thema