• Gas: Wenig Veränderung
  • Strom: Day Ahead gibt ordentlich ab
  • VNG erweitert Biogasaktivitäten
  • Power-to-Heat für Rostock
  • Mehr Geld für energetische Gebäudesanierung
  • Weniger Energie für Licht, mehr für Kälte
  • Regionale Synergien im Netzwerk nutzen
  • Starker Preisverfall bei Wasserstoff-Antrieben erwartet
  • "Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel" gegründet
  • Erneuerbaren-Anteil in der EU lag 2018 bei 18 %
Enerige & Management > Wasserstoff - Power-to-Gas für Shell-Raffinerie
Bild: Shell
WASSERSTOFF:
Power-to-Gas für Shell-Raffinerie
Der Mineralölkonzern Shell will Wasserstoff für eine Raffinerie aus erneuerbarem Strom produzieren. Die geplante Power-to-Gas-Anlage bei Köln wäre die größte in Deutschland.
 
Die Rheinland Raffinerie in Wesseling bei Köln soll künftig mit erneuerbarem Wasserstoff versorgt und betrieben werden − der Wasserstoff wird zur Produktion von Treibstoff gebraucht. Shell plant, in Wesseling zusammen mit dem englischen Anlagenbauer ITM Power eine große Elektrolyse mit 10 MW Eingangsleistung zu bauen, die aus erneuerbarem Strom und Wasser Wasserstoff produziert....

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 04.09.2017, 14:53 Uhr