• Strom leichter, CO2 schwächer, Erdgas meistens schwach
  • Mainova macht Straßenleuchte zum Hotspot
  • Ohne Klimaprämie wird Energie teurer warnt Verivox
  • Siemens Gamesa reicht neuerdings Stahlkosten durch
  • Würzburger Versorger kommt glimpflich durch die Pandemie
  • Strompreis-Explosion macht Braunkohle wieder rentabel
  • Supercomputer "HoreKa" am KIT eingeweiht
  • Dorfen schließt zwei Großprojekte ab
  • Mixed-Matrix-Membran trennt CO2 effizient ab
  • Andritz und MAN Energy Solutions vereinbaren Kooperation
Enerige & Management > Beteiligung - Partnerschaft soll Smart-Meter-Rollout voranbringen
Bild: Fotolia, Destina
BETEILIGUNG:
Partnerschaft soll Smart-Meter-Rollout voranbringen
Die EAM Netz GmbH und die TMZ Thüringer Mess- und Zählerwesen GmbH (TMZ) haben eine langfristige Zusammenarbeit beim Smart Metering vereinbart.
 
Dazu haben beide Unternehmen in Erfurt einen Vertrag über Messdienstleistungen unterzeichnet. Ebenfalls geschlossen wurde ein Beteiligungsvertrag, mit dem sich die EAM Netz an der TMZ beteiligt, deren Gesellschafter bereits die TEAG und sechs Thüringer Stadtwerke sind.

„Die Zusammenarbeit mit EAM Netz sehen wir als kommunale Partnerschaft auf Augenhöhe“, erklärte TEAG-Vorstandssprecher Stefan Reindl in einer Mitteilung der Unternehmen. Die Vertragspartner EAM und TEAG verfügten bereits über langjährige Kontakte. Beide Unternehmen wurden 2013/14 nach langer Konzernzugehörigkeit kommunalisiert und decken jeweils ein großes Versorgungsgebiet in Hessen und Thüringen sowie angrenzenden Bundesländern ab.

Hans-Hinrich Schriever, Geschäftsführer der EAM: „Die TMZ hat sich bereits während der Vertragsanbahnung als kompetenter Partner erwiesen, der unsere Smart-Meter-Rollout-Strategie umfassend unterstützen kann.“ So habe man schon nach vier Monaten Projektlaufzeit gemeinsam die ersten, produktiven Gateways verbaut und durchgängig in den IT-Systemen prozessiert. Das Gesamtprojekt für den Rollout-Beginn intelligenter Messsysteme im EAM-Versorgungsgebiet soll im August 2021 nach lediglich acht Monaten abgeschlossen werden.

Zu den künftigen Dienstleistungen der TMZ gehören, wie es weiter heißt, vor allem die Prozesse im Bereich Smart-Meter-Gateway-Administration sowie des Meter-Daten-Managements als Software as a Service (SaaS). Auch beinhalte der Vertrag die Visualisierungsanforderungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) und das Management aller PKI-Zertifikate. Damit könne die EAM Netz den geforderten zehnprozentigen Pflichtrollout bis Februar 2023 sicherstellen.

Andreas Nehring, Geschäftsführer Vertrieb der TMZ: „Unsere Kooperation steht aber auch für weitere Partner offen, welche die technischen Synergien im Rahmen einer kommunalen Zusammenarbeit für sich nutzen möchten.“
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 15.06.2021, 15:30 Uhr

Mehr zum Thema