• Gas: Kaum Veränderungen
  • Strom: Day Ahead wieder billiger
  • Gasunie schließt VW-Kraftwerk an
  • Stadtwerke Düsseldorf erhöhen Strompreise
  • VKU: Steinkohlekraftwerke als Lückenbüßer
  • Investor für Baywa Re in Sicht
  • Groß-WG im Haus der Erneuerbaren Energien
  • Zeppelin präsentiert sein Angebot als Komplettanbieter
  • Verbände üben Kritik an "Politik mit der Brechstange"
  • EEW will Phosphor zurückgewinnen
Enerige & Management > Mobilität - Osnabrücks autonomer Shuttlebus zieht neue Runden
Bild: Fotolia.com, lassedesignen
MOBILITÄT:
Osnabrücks autonomer Shuttlebus zieht neue Runden
Die Stadtwerke Osnabrück haben die zweite Phase im Testbetrieb ihres autonom fahrenden Kleinbusses begonnen.
 

Wie die Stadtwerke mitteilen, wird der Shuttlebus mit dem Spitznamen „Hubi“ künftig am Innovationscentrum Osnabrück umherfahren. Ein Teil der Strecke verlaufe dabei über eine öffentliche Straße. Insgesamt legt der Bus pro Runde 1,1 Kilometer zurück. „Wir haben den Rundkurs über mehrere Wochen hinweg eingelesen, sodass Hubi die Strecke erlernt hat“, sagt Stadtwerke-Projektleiterin Sandra van Tongern. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 15 km/h.

Der Kleinbus dient zudem ab sofort auch als Zubringer- und Abholshuttle auf Bestellung für die Buslinie 22 in Osnabrück. „Wir versprechen uns wichtige Erkenntnisse – sowohl im ausgeweiteten autonomen Hubi-Betrieb als auch bei der Bedienbarkeit und Nutzung der neuartigen Buchungsplattform“, sagt Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Stephan Rolfes.

Bislang haben sich rund 60 Testnutzer unter www.hubchain.de   für den On-Demand-Dienst registriert. Ab Januar können sie ihre Hubi-Zubringer- oder Abholfahrt online bestellen.
 

So sieht der autonome Bus der Stadtwerke Osnabrück aus
Bild: Stadtwerke Osnabrück


In Testphase Eins war der Bus rund fünf Monate lang auf dem zentralen Betriebsgelände der Stadtwerke unterwegs. Dabei war stets ein eingewiesener "Steward" an Bord, der bei Bedarf manuell eingreifen konnte. Auch bei der neuen Strecke im Wissenschaftspark sei wieder ein Begleiter dabei.

Im nächsten Schritt, voraussichtlich im März, soll der Bus in einem anderen Testgebiet im Landkreis Osnabrück fahren. Dabei gehe es um den Einsatz an einem beispielhaften Ort im ländlichen Raum.

 

Jonas Rosenberger
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 12.12.2019, 11:36 Uhr

Mehr zum Thema