• Weitere Aussichten: Unterdurchschnittliche Temperaturen
  • EnBW integriert Batteriewechselstationen
  • Ewald Woste ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Steag
  • Gasmangellage bleibt bei normalem Winter unwahrscheinlich
  • Oersted-Deutschlandchef wird BWO-Vorstandsvorsitzender
  • Aurubis-Abwärme heizt Hafencity und Gewerbegebiet in Hamburg
  • "Für Deutschland besonders attraktiv ist die Nordsee"
  • Wechsel an der Bayernwerk-Spitze
  • Südeuropäische Wasserstoff-Pipeline soll bis 2030 kommen
  • Oberfranken wollen neue Windkraftanlagen
Enerige & Management > Unternehmen - Orcan Energy gewinnt weitere Investoren
Quelle: Orcan Energy
UNTERNEHMEN:
Orcan Energy gewinnt weitere Investoren
Orcan Energy hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Auftragsanstieg verzeichnet. Für das weitere Wachstum hat der Münchner Abwärmespezialist nun mehr als 28 Mio. Euro eingesammelt.
 
Abwärmelösungen sind anscheinend gefragt wie nie: Orcan Energy konnte im vergangenen Jahr seinen Auftragseingang um 300 % steigern. In diesem Jahr konnte das Unternehmen zudem seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr fast verfünffachen. Um das deutliche Wachstum weiter finanzieren zu können, hat Orcan Energy nun 28,5 Mio. Euro eingesammelt, teilte das Unternehmen am 28. September mit.

Die Finanzierung stammt von TiLT Capital, einer Vermögensverwaltungsgesellschaft, die sich auf die Energiewende spezialisiert hat und zur französischen Siparex-Gruppe gehört, von einem bekannten europäischen institutionellen Investor sowie vom bestehenden Investor Air Liquide Venture Capital (ALIAD). Orcan Energy mit Sitz in München will das Geld nutzen, um seine internationale Expansion zu beschleunigen.

Aufgrund der fortschrittlichen Vielseitigkeit seiner Technologie eröffnet sich für Orcan Energy ein bisher unerschlossener globaler Markt von 300 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen weiter mit. Die zusätzliche Finanzierung soll nun die kommerzielle Entwicklung von Orcan Energy in etablierten Märkten wie Europa und den USA sowie in schnell wachsenden Schwellenländern wie dem Nahen Osten, Nordafrika, Asien und dem pazifischen Raum beschleunigen.

Darüber hinaus sollen die Erlöse die Lieferketten verbessern und Engpässe beseitigen, so dass die starke Nachfrage schneller bedient werden kann. Nach „einer erwarteten Verfünffachung des Umsatzes im Jahr 2022 im Vergleich zu 2021 ist Orcan Energy zuversichtlich, mit dieser Finanzierung auch in den Folgejahren ein schnelles, nachhaltiges Wachstum zu erzielen“, heißt es in der Mitteilung.

„Unser Geschäft weist trotz der klaren globalen Herausforderungen außergewöhnliche Wachstumsraten auf. Wir skalieren unser Unternehmen erheblich, da wir über die richtigen Produkte und Partner sowie eine nachweisliche Erfolgsbilanz verfügen. Dieser Erfolg hat sich in unserer überzeichneten Finanzierungsrunde niedergeschlagen. Ich freue mich, die beiden neuen Investoren an Bord begrüßen zu dürfen, die unsere Vision voll und ganz teilen“, sagte Orcan-Energy-CEO und Mitbegründer Andreas Sichert.

Der Energiekonzern Eon hatte im Jahr 2020 über seinen Geschäftsbereich Eon Business Solutions die Beteiligung am Unternehmen Orcan Energy erhöht. Damit ist Eon der größte Anteilseigner.
 

Die ORC-Technologie von Orcan Energy

Die Technologie des Unternehmens nutzt kleine bis mittlere Wärmequellen im Niedertemperaturbereich und erschließt damit Anwendungen in einer Vielzahl von Industrien wie Schifffahrt, Zement, Stahl, Geothermie, Öl und Gas sowie Stromerzeugung. Orcan Energy kann seine Lösungen nach eigenen Angaben überall dort einsetzen, wo Abwärme entsteht: zum Beispiel an Motoren, in industriellen Prozessen oder auf Schiffen.

Die ORC (Organic-Rankine-Cycle)-Technologie von Orcan Energy funktioniert wie ein Dampfkraftwerk. Bei der Technik handelt es sich um einen Flüssig-Dampf-Kreislauf, bei dem ein spezielles Fluid im Kreis gepumpt und unter Druckerhöhung aufgeheizt wird, bis es verdampft. Der heiße Dampf wird über eine Turbine geführt, die ihm den Druck und die Temperatur wieder entzieht und Strom erzeugt. So kann Abwärme auf einem relativ geringen Temperaturniveau zur Stromerzeugung genutzt werden.

 
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 28.09.2022, 12:00 Uhr

Mehr zum Thema