E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Gas - OGE gibt neue Netzentgelte bekannt
Bild: tomas / Fotolia
Gas

OGE gibt neue Netzentgelte bekannt

Ab 1. Oktober 2021 wird es ein einheitliches Netzentgelt für das neue Gasmarktgebiet Trading Hub Europe geben. Einzelheiten teilte jetzt der Fernleitungsnetzbetreiber OGE mit.

Die jetzt von der Bundesnetzagentur festgelegten sogenannten Briefmarkenentgelte sind vom 1. Oktober 2021 bis 1. Januar 2022 im neuen einheitlichen Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) gültig. Dazu hatte die Behörde ein Verfahren zur Bildung der Entgelte unter dem Namen Regent 2021 durchgeführt.

„Mit dem umfangreichen Festlegungspaket geben wir den Akteuren auf dem deutschen Gasmarkt faire, transparente und berechenbare Spielregeln“, hatte sich Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, im Vorfeld zu den neuen Regelungen geäußert.

Der Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE) mit Sitz in Essen hat jetzt die entsprechenden Netzentgelte gemäß Kooperationsvereinbarung Gas veröffentlicht. Danach wird das Jahresentgelt für eine feste, frei zuordenbare Ein- und Ausspeisekapazität ab Oktober kommenden Jahres 3,80 Euro/kWh/h/a betragen.

Mit dem neuen gemeinsamen Marktgebiet THE ergibt sich nach OGE-Angaben ein rund 1 % höheres Entgelt im Vergleich zum bisherigen NCG-Marktgebiet in West- und Süddeutschland. Verglichen mit dem Marktgebiet Gaspool (Nord- und Ostdeutschland) sind es rund 14 % mehr.

Gegen einheitliche Entgelte waren einige Gasleitungsnetzbetreiber juristisch vorgegangen und im vergangenen Jahr zunächst mit einem Eilantrag gescheitert. Eine Beschwerde dagegen war dann letztendlich vom Oberlandesgericht Düsseldorf zurückgewiesen worden.


Montag, 28.09.2020, 15:33 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Gas - OGE gibt neue Netzentgelte bekannt
Bild: tomas / Fotolia
Gas
OGE gibt neue Netzentgelte bekannt
Ab 1. Oktober 2021 wird es ein einheitliches Netzentgelt für das neue Gasmarktgebiet Trading Hub Europe geben. Einzelheiten teilte jetzt der Fernleitungsnetzbetreiber OGE mit.

Die jetzt von der Bundesnetzagentur festgelegten sogenannten Briefmarkenentgelte sind vom 1. Oktober 2021 bis 1. Januar 2022 im neuen einheitlichen Marktgebiet Trading Hub Europe (THE) gültig. Dazu hatte die Behörde ein Verfahren zur Bildung der Entgelte unter dem Namen Regent 2021 durchgeführt.

„Mit dem umfangreichen Festlegungspaket geben wir den Akteuren auf dem deutschen Gasmarkt faire, transparente und berechenbare Spielregeln“, hatte sich Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, im Vorfeld zu den neuen Regelungen geäußert.

Der Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE) mit Sitz in Essen hat jetzt die entsprechenden Netzentgelte gemäß Kooperationsvereinbarung Gas veröffentlicht. Danach wird das Jahresentgelt für eine feste, frei zuordenbare Ein- und Ausspeisekapazität ab Oktober kommenden Jahres 3,80 Euro/kWh/h/a betragen.

Mit dem neuen gemeinsamen Marktgebiet THE ergibt sich nach OGE-Angaben ein rund 1 % höheres Entgelt im Vergleich zum bisherigen NCG-Marktgebiet in West- und Süddeutschland. Verglichen mit dem Marktgebiet Gaspool (Nord- und Ostdeutschland) sind es rund 14 % mehr.

Gegen einheitliche Entgelte waren einige Gasleitungsnetzbetreiber juristisch vorgegangen und im vergangenen Jahr zunächst mit einem Eilantrag gescheitert. Eine Beschwerde dagegen war dann letztendlich vom Oberlandesgericht Düsseldorf zurückgewiesen worden.


Montag, 28.09.2020, 15:33 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.