• Strom: Erneuerbare bescheren niedrigeren Day Ahead
  • Gas: Wieder abwärts
  • EU-Parlament bei Erdgas uneinig
  • Zuverlässigkeit der Erdgasversorgung weiter hoch
  • Schönau im vergangenen Jahr auf der Erfolgsspur
  • Görlitz und Zgorzelec planen gemeinam klimaneutrale Fernwärme
  • SRU mahnt Bundesregierung zum Handeln
  • APG investiert 350 Mio. Euro in Leitungsausbau
  • Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern komplett saniert
  • Bundesnetzagentur startet Innovationsausschreibungen
Enerige & Management > Statistik - Offshore-Windenergie auf Rekordkurs
Bild: Fotolia.com, 3Dmask
STATISTIK:
Offshore-Windenergie auf Rekordkurs
Auch jüngste Zahlen vom Übertragungsnetzbetreiber Tennet zeigen, dass die Offshore-Windenergie hierzulande in diesem Jahr so viele Kilowattstunden wie nie zuvor erzeugen wird.
 
Gut vier Wochen nach der gemeinsamen Halbjahresbilanz des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zur Stromerzeugung, hat auch der Übertragungsnetzbetreiber Tennet ein rund 50-prozentiges Plus der Offshore-Windenergie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vermeldet. Tennet ist für den Netzanschluss der maritimen Windfarmen in der Nordsee verantwortlich.

Nach den Tennet-Zahlen haben die Hochseewindparks in der Nordsee in den ersten sechs Monaten rund 7,77 Mrd. kWh erzeugt. Weitere 0,7 Mrd. kWh steuerten die bislang einzigen beiden Offshore-Windparks in der Ostsee bei. Die zusammen knapp 8,5 Mrd. kWh entsprechen etwa 16,5 Prozent oder einem Sechstel des hierzulande insgesamt erzeugten Windstroms. Bei entsprechendem Wetter könnten in diesem Jahr 15 Mrd. kWh und mehr auf See zusammen kommen – was einen neuen Rekord bedeuten würde.

Weitere Details aus dem Zahlenwerk von Tennet: Mittlerweile erzeugen 953 Windenergieanlagen mit einer Leistung von zusammen 4 410 MW Ökostrom in der Nordsee. Die maximale Einspeisung dieser Ökokraftwerke lag am 7. Juni bei immerhin 4 010 MW.

„Wesentliche Voraussetzung für das Einbringen der Windernte war der kontinuierliche Ausbau unserer Übertragungskapazitäten“, lobte Lex Hartman aus der Tennet-Geschäftsführung sein Unternehmen in einer Pressemitteilung über den grünen Klee. Schon seit Februar 2016 stelle Tennet mehr als 5 200 MW Anschlussleistung bereit und habe damit schon mehr als 80 Prozent des offiziellen Ausbauzieles der Bundesregierung von 6 500 MW bis zum Jahr 2020 erreicht. Nach den vorliegenden Investitionsentscheidungen ist damit zu rechnen, dass es bis Ende dieser Dekade eine Leistung von rund 7 700 MW in Nord- und Ostsee geben wird.

Bis 2025 will Tennet die eigenen Übertragungskapazitäten in der Nordsee auf mehr als 10 000 MW ausbauen, was den Vorgaben des Offshore-Netzentwicklungsplans entspricht.
 

Ralf Köpke
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 28.08.2017, 11:50 Uhr

Mehr zum Thema