• Strom schwächer, CO2 und Gas legen leicht zu
  • Größter PV-Park Süddeutschlands vollständig am Netz
  • Größter Solarpark des Südens komplett am Netz
  • Eigenes Stadtwerk bleibt Energielieferant in Stuttgart
  • Stadtwerke Potsdam zufrieden mit operativem Geschäft
  • Salzstock Gorleben wird endgültig geschlossen
  • Uniper prüft Reaktivierung von Pumpspeicherkraftwerk
  • Bundesrat beschließt Kartenzahlung an Ladesäulen
  • Verbände wollen Start von Redispatch 2.0 verschieben
  • Rainer Sylla zu den Elektrizitätswerken Schönau gewechselt
Enerige & Management > Regenerative - Neues Umspannwerk für die Energiewende
Quelle: Fotolia/Eisenhans
REGENERATIVE:
Neues Umspannwerk für die Energiewende
Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz hat im Landkreis Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg) ein neues 380-kV-Umspannwerk in Betrieb genommen. Die Anlage hat 40 Mio. Euro gekostet.
 
Das Umspannwerk wurde in einem Waldstück in der Nähe der Ortschaft Altdöbern (Brandenburg) errichtet. Es liegt an der Trasse der 380-kV-Leitung Preilack − Streumen. Der Bau wurde, wie es in einer Mitteilung des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz heißt, erforderlich, weil in der Region immer mehr Photovoltaik- und Windkraftanlagen Strom in das Verteilnetz der Mitnetz einspeisen, der dann auf Höchstspannung transformiert und abtransportiert werden muss.

"Die Lausitz ist auf dem Weg in eine mehr und mehr CO2-ärmere Energie- und Industrieregion. Wir als 50 Hertz wollen dazu beitragen, dass dieser Transformationsprozess gelingt, und haben in Altdöbern rund 40 Mio. Euro investiert, um dem gewachsenen Transportbedarf für Strom aus erneuerbaren Energien in dieser Region gerecht zu werden", erklärte der technische Geschäftsführer Frank Golletz bei der Inbetriebnahme des Umspannwerks.
  Der Aus- und Neubau von Umspannwerken habe bei 50 Hertz ebenso hohe Priorität wie die Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Übertragungsnetze. In den kommenden fünf Jahren will der Übertragungsnetzbetreiber 19 seiner Umspannwerke erweitern und drei neu errichten. Das Investitionsvolumen beziffert das Unternehmen mit rund 575 Mio. Euro. Herzstück der Anlage in Altdöbern sind zwei 380/110-kV-Transformatoren und fünf Schaltfelder mit Sammelschienen, über die der Strom auf die verschiedenen Leitungen verteilt wird. Die Fläche umfasst auch Reserven, sodass bei Bedarf zusätzliche Schaltfelder und Anlagen am Standort errichtet werden können.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 23.07.2021, 12:33 Uhr

Mehr zum Thema